Kuchen

Cappuccino Käsekuchen mit Giotto*

Vielleicht haben wir es schon einmal erwähnt, aber wir lieben Käsekuchen in jeder erdenklichen Form! Ob traditionell mit Quark oder aber amerikanisch mit Frischkäse, ganz egal, denn beides schmeckt. Der Klassiker mit Quark und Mürbeteigboden geht natürlich immer und so simple er vielleicht auch sein mag, wenn Manien mit der Vielfalt an tollen Kuchen und Torten vergleicht, die es in der großen weiten Rezeptwelt gibt, er schmeckt trotzdem jedes mal himmlisch.

Auch wenn der klassische Käsekuchen ein Dauerbrenner ist, kann man ihn ja ruhig mal ab und zu ein wenig aufpimpen und modernisieren, oder was meint ihr? Denn was wir auch so sehr am Käsekuchen lieben ist, dass er so wandelbar ist und mit so vielen Dingen kombiniert oder verfeinert werden kann. Mit Früchten haben wir es ja bereits probiert, z.B. bei unserem Streusel-Nektarinen-Cheesecake.

Zu unserem Cappuccino Käsekuchen haben uns zwei Anlässe inspiriert:

  1. Da bei Jana auf der Arbeit aktuell die Kantine zu ist und damit auch die tolle Kaffeemaschine, an der man sich leckeren Cappuccino holen kann, hat sie sich wasserlösliches Cappuccino-Pulver gekauft – und da kam die Idee, das Pulver doch einfach mal in einem Kuchen zu verarbeiten. Es muss ja schließlich aufgebraucht werden. Und hey – Cappuccino Käsekuchen hört sich schon ziemlich verlockend an, oder?
  2. Das Große Backen ist letzte Woche ja wieder gestartet (Schaut ihr das auch so gerne wie wir?) und der liebe Christian Hümbs ist ja mittlerweile bekannt dafür, dass er bei Torten und Kuchen gerne ein wenig “Crunch” dabei hat, haben wir das auch als Kriterium für unsere neue Käsekuchen-Kreation gesetzt. Gesagt getan. Caffè? Solo con Giotto! Passt also nicht nur perfekt zum Kaffee bzw. Cappuccino, sondern ist dank  knuspriger Kekskugel und gehackten Haselnüssen auch super für den gewissen Crunch im Käsekuchen. Halbierte Giottos haben es sich daher auf dem Kuchenboden gemütlich gemacht. Einen Anschnitt können wir euch leider nicht zeigen, denn der Käsekuchen war für den Geburtstag einer Kollegin von Jana. Einen angeschnittenen Kuchen kann man schließlich nicht verschenken…

Cappuccino-Käsekuchen mit Giotto

Zutaten für den Boden

40 g Mehl
1 EL Kakao
1/2 TL Backpulver
1 Prise Salz
2 Eier
75 g Zucker
1 EL geschmolzene Butter
1 Tropfen Vanilleextrakt
1 Tropfen Zitronensaft

18 Giottos

Für die Käsemasse

500 g Magerquark
250 g Doppelrahmfrischkäse
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
3 EL Cappuccino-Pulver (wir haben das von Nescafe Gold genommen)
1 Päckchen Vanillezucker
150 g feiner brauner Muscovado-Zucker
1 Prise Salz
3 Eier
55 g flüssige Butter
abgerieben Schale einer Zitrone
Saft einer halben Zitrone

Zubereitung

Den Ofen auf 175° C vorheizen und eine Springform (ø 24 cm) mit Backpapier auslegen.

Für den Boden das Mehl und den Kakao in eine Schüssel sieben, das Salz und das Backpulver dann hinzugeben. Die Eier trennen.

Das Eigelb nun mit 2 EL Zucker und Vanillezucker in einer größeren Schüssel schaumig schlagen. Die Mehlmischung hinzugeben – am besten darüber sieben – und vorsichtig unterheben. Wenn keine weißen Mehlpünktchen mehr zu sehen sind, kann die flüssige Butter untergerührt werden.

Jetzt das Eiweiß steif schlagen und dabei den restlichen Zucker einreisen lassen. Den steifen Eischnee dann auf die Eigelbmasse geben und unterheben. Keine Sorge, wenn noch kleine weiße Stippen des Eischnees zu sehen sind, denn die lösen sich beim Backen von selbst auf.

Den Teig nun in die Backform geben, glatt streichen und ca. 10 Minuten im vorgeheizten Backofen backen. Spring der Boden leicht zurück, wenn man ihn in der Mitte eindrückt, ist er perfekt.
Den Boden dann in der Form auskühlen lassen.
Dann die Giottos gleichmäßig auf dem Boden verteilen.

Für die Käsemasse alle Zutaten gut verrühren und auf den Boden mit den Giotto-Hälften gießen. Glatt streichen und im Backofen 40-50 Minuten backen. Falls der Käsekuchen zu dunkel wird, mit Backpapier abdecken.

Kleiner Tipp: Wer vermeiden möchte, dass die Käsekuchendecke reißt, den Kuchen nach 20 Minuten Backzeit vorsichtig aus dem Ofen holen und 10 Minuten draußen stehen lassen, bis sich die Masse wieder gesetzt hat. Dann die restliche Backzeit backen.

Den Käsekuchen im offenen Backofen vollständig auskühlen lassen. Und dann heißt es, den Cappuccino Käsekuchen anschneiden und genießen!

Cappuccino-Käsekuchen mit Giotto
von: Schwesternduett
Zutaten
Für den Boden
  • 40 g Mehl
  • 1 EL Kakao
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 75 g Zucker
  • 1 EL geschmolzene Butter
  • 1 Tropfen Vanilleextrakt
  • 1 Tropfen Zitronensaft
  • 9 Giottos
Für die Käsemasse
  • 500 g Magerquark
  • 250 g Doppelrahmfrischkäse
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 3 EL Cappuccino-Pulver wir haben das von Nescafe Gold genommen
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 150 g feiner brauner Muscovado-Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 3 Eier
  • 55 g flüssige Butter
  • abgerieben Schale einer Zitrone
  • Saft einer halben Zitrone
Zubereitung
  1. Den Ofen auf 175° C vorheizen und eine Springform (ø 24 cm) mit Backpapier auslegen.
  2. Für den Boden das Mehl und den Kakao in eine Schüssel sieben, das Salz und das Backpulver dann hinzugeben. Die Eier trennen.
  3. Das Eigelb nun mit 2 EL Zucker und Vanillezucker in einer größeren Schüssel schaumig schlagen. Die Mehlmischung hinzugeben - am besten darüber sieben - und vorsichtig unterheben. Wenn keine weißen Mehlpünktchen mehr zu sehen sind, kann die flüssige Butter untergerührt werden.
  4. Jetzt das Eiweiß steif schlagen und dabei den restlichen Zucker einreisen lassen. Den steifen Eischnee dann auf die Eigelbmasse geben und unterheben. Keine Sorge, wenn noch kleine weiße Stippen des Eischnees zu sehen sind, denn die lösen sich beim Backen von selbst auf.
  5. Den Teig nun in die Backform geben, glatt streichen und ca. 10 Minuten im vorgeheizten Backofen backen. Spring der Boden leicht zurück, wenn man ihn in der Mitte eindrückt, ist er perfekt.
  6. Den Boden dann in der Form auskühlen lassen. Dann die Giottos gleichmäßig auf dem Boden verteilen.

  7. Für die Käsemasse alle Zutaten gut verrühren und auf den Boden mit den Giotto-Hälften gießen. Glatt streichen und im Backofen 40-50 Minuten backen. Falls der Käsekuchen zu dunkel wird, mit Backpapier abdecken.

  8. Den Käsekuchen im offenen Backofen vollständig auskühlen lassen. Und dann heißt es, den Cappuccino Käsekuchen anschneiden und genießen!
Anmerkungen

Kleiner Tipp: Wer vermeiden möchte, dass die Käsekuchendecke reißt, den Kuchen nach 20 Minuten Backzeit vorsichtig aus dem Ofen holen und 10 Minuten draußen stehen lassen, bis sich die Masse wieder gesetzt hat. Dann die restliche Backzeit backen.

*enthält Werbung, da Markennennung | unbeauftragt & unbezahlt

Ich bin 27 Jahre alt und lasse euch hier auf Schwesternduett an meinen Kücheneskapaden teilhaben. Backen ist neben der Fotografie mein größtes Hobby und hier auf dem Blog kann ich beides verbinden.

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir verwenden auf dieser Web-Seite Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Unsere Datenschutz-Erklärung haben wir auf die neue Datenschutz-Grundverordnung angepasst. Datenschutz