Auf dem Blog findet ihr bisher kein einziges Rezept mit Rhabarber. Ihr habt euch schon gewundert? Nun, wir müssen es wohl zugeben: Wir haben noch nie mit Rhabarber gebacken! Man es kann kaum glauben, aber es ist tatsächlich so!

Daher haben wir überlegt, dass Rhabarber doch ein super Thema für  unsere Kooperation mit Julie von Julie’s Welt ist 😉
Jana hat ja bereits zum ersten Thema “Cocktails auf dem Teller” Hugo-Minicupcakes gebacken, die einfach auf der Zunge zergehen, mhhhh lecker!

Die Kooperation gibt uns nun endlich die Gelegenheit – und keine Ausrede – nicht mit Rhabarber zu backen!
Unsere Ausreden bisher?
#1: “Wir mögen keinen Rhabarber!” Ha! Was eine lahme Ausrede, nicht? Wir mögen Rhabarber nämlich sehr wohl.
#2: “Rhabarber zubereiten ist schwer!” Denkste! Was immer wir gehört hatten, man müsse ihn schälen oder eine falsche Zubereitung bringe schlimme Magenprobleme – stimmt nicht!

Julie hatte erst gar keine Ausreden, denn ihr Lieblingskuchen ist mit Rhabarber! Schaut unbedingt mal bei ihr und ihrem Rhabarberkuchen nach Omi’s Art vorbei – yummy!

Im Gegenteil – Rhabarber ist wirklich einfach zuzubereiten. Und deshalb haben wir diesen Monat für das 2. Thema unserer Kooperation eine leckere Rhabarber-Erdbeer Tarte gezaubert. Die ist nicht nur schnell und einfach zubereitet, sondern auch noch unglaublich lecker! Wenn ihr also für das nächste Kaffeekränzchen noch einen Kuchen braucht, dann ist die Rhabarber-Erdbeer Tarte genau das Richtige.

Außerdem habe ich für den Boden Dinkel- statt Weizenmehl genommen, da ist das schlechte Gewissen auch nicht so groß, wenn man statt einem 2 oder 3 Stücke isst 😋

Rhabarber-Erdbeer Tarte

Zutaten Mürbeteig (Ø 26cm)

150 g Dinkelmehl
100 g Dinkelvollkornmehl
1 Ei
1 Prise Salz
80 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
120 g Butter
1 Zitrone
2 EL Mandelblättchen
1 EL Puderzucker

Zutaten Füllung

400 g Rhabarber
200 g Erdbeeren

Zutaten Mandelkruste

50 g Butter
20 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 EL Honig
2 EL Milch
100 g Mandelblättchen

Zubereitung

Für den Mürbeteig die Schale der Zitrone abreiben. Alle Zutaten (bis auf die Mandelblättchen und den Puderzucker) in eine Schüssel geben und rasch zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Am besten zunächst mit den Knethaken des Mixers, dann mit den Händen.
Den fertigen Teig dann in Frischhaltefolie wickeln und ca. 30 min im Kühlschrank ruhen lassen.

Eine Ø 26 cm Spring- oder Tarteform  mit Backpapier auslegen bzw. gut mit Butter einfetten.
Den Ofen auf 180 °C Ober-Unterhitze vorheizen.

Rhabarber waschen und in ca. 1 cm große Stücke schneiden. Erdbeeren waschen und vierteln. Das Obst in Mehl wälzen, damit Flüssigkeit bei backen aufgenommen wird und die Tarte nicht zu wässrig wird.

Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche rund ausrollen und die Form damit auskleiden. Mit dem Puderzucker und den Mandeln bestreuen. Anschließend Rhabarber und Erdbeeren auf dem Mürbeteig verteilen und ca. 20 min backen.

In der Zwischenzeit für die Mandelkruste alle Zutaten bis auf die Mandelblättchen in einen Topf geben und zum kochen bringen. Dann erst die Mandeln unterrühren.

Nach 20 min die Tarte aus dem Ofen nehmen und die Mandelkruste gleichmäßig auf der Tarte verteilen, ähnlich wie Streusel. Weitere 20 min backen.

Aus dem Ofen nehmen und die Tarte vollständig auskühlen lassen, dann aus der Form lösen.

Und das war es auch schon! Ganz einfach und ruck-zuck zubereitet. Und natürlich sehr, sehr lecker! 💕😊

Viel Spaß beim Backen und Essen natürlich!

Was gibt es sonst Neues?

Ich habe jetzt auch eine Spiegelreflexkamera! Ihr habt sicherlich schon lange den Unterschied in der Qualität zwischen Janas und meinen Fotos bemerkt. Es hat mich immer geärgert, vor allem, weil ich so schon kein Fototalent bin … und “nur” das iPhone für Fotos hat da natürlich auch nicht geholfen. Aber jetzt kann ich fleißig üben und euch hoffentlich bald mit so schönen Fotos zu meinen Beitragen überzeugen wie Jana ☺️
Feedback zu meinen ersten Fotos mit der Spiegelreflex ist gern willkommen!

Außerdem haben wir jetzt einen “Print” Button, den ihr unter jedem Beitrag findet. So könnt ihr unsere Rezepte jetzt einfach drucken – und sogar ganz individuell, so wie ihr wollt: Ihr könnt beispielsweise die Textelemente und Bilder löschen, die ihr nicht mit drucken möchtet.
Auch hierzu würden wir eure Meinung gerne hören: Wie findet ihr die Funktion?

Wünscht ihr euch sonst noch etwas?

Wir wünschen euch noch eine schöne Woche!❤️

MerkenMerken