Ich bin ja jemand, der sehr gerne neue Beauty-Produkte ausprobiert. Deshalb ist ein Gang in den Drogeriemarkt für mich auch gefährlich – irgendein neues MakeUp-Produkt landet immer im Einkaufskorb. Trotzdem habe ich Lieblingsprodukte, die ich immer wieder kaufe und die ich nicht so schnell durch andere ersetze. Außerdem bin ich niemand der eine Ewigkeit im Bad verbringt und sich eine Makeup-Schicht nach der anderen aufs Gesicht klatscht. Dementsprechend lange halten meine MakeUp-Produkte auch und dementsprechend groß ist meine Sammlung dann doch. Ich sollte mich also mal zusammenreißen und erst einmal keine neuen Produkte in die Wohnung schleppen…

Heute möchte ich euch meine Lieblingsprodukte für den Alltag vorstellen, die ich wirklich jeden Morgen verwende und auch schon mehrmals nachgekauft habe. Eigentlich gehören zu meiner morgendlichen Schminkroutine nur wenige Produkte, denn wie bereits gesagt: Ich trage nicht zig Schichten auf, wie man es manchmal in Youtube- oder Instagram-Videos sieht. Ich habe eh noch nie verstanden, wieso ich so viele verschieden Gesichtsprodukte übereinander auftragen muss. Primer, Concealer, Foundation, Makeup, Puder, Highlighter, Bronzer… am Ende sieht man das, was ganz unten ist doch eh nicht mehr!

Tagescreme

Zu allererst benutze ich natürlich Tagescreme. Ich kann nicht so richtig sagen, was ich für eine Gesichtshaut habe, aber manchmal habe ich trockene Haut und ich hatte auch schon Probleme mit einer glänzenden T-Zone. Mit der Natural Balance Feuchtigkeitsspendenden Tagescreme von Nivea habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Sie pflegt meine Haut sehr gut ohne sie ölig werden zu lassen, zieh wirklich schnell ein und riecht außerdem sehr angenehm. Ich nutze die Creme jetzt schon mehrere Jahre und bin immer noch sehr zufrieden. Und da ich bei der Natural Balance Tagescreme ein so gutes Gefühl habe, habe ich auch nicht das Bedürfnis, etwas Neues auszuprobieren – da habe ich ein bisschen Angst, dass meine Haut das nicht verträgt und es in Unreinheiten o.ä endet.

Foundation

Puh, Foundation oder MakeUp finde ich immer schwierig. Ich habe einen sehr hellen Hautton und die meisten Foundations oder MakeUps sehen bei mir schnell orange aus und hinterlassen hässliche Ränder. Bei Astor habe ich dann auch wirklich sehr helle Nuancen und in der Perfect Stay 24H Foundation im Ton Ivory 100 das für mich perfekte Produkt gefunden. Die Foundation lässt sich mit einem Pinsel ganz einfach verteilen und hinterlässt absolut keinen Rand am Hals. Ich muss den Hals gar nicht mehr mitschminken und habe keine Probleme mehr mit MakeUp am Kragen meiner Oberteile! Das ist wirklich super! Außerdem mattiert die Foundation sehr gut und hält bei mit wirklich den ganzen Tag ohne irgendwie maskenhaft auszusehen. Auch wenn ich abends noch weggehe, brauche ich mich nicht neu schminken. Das 24H-Versprechen trifft bei mir wirklich zu. Ich muss da aber der Fairness halber auch erwähnen, dass ich das ganze mit Puder fixiere.

Camouflage

Da meine Foundation zwar leichte Rötungen ganz gut kaschiert und abdeckt, aber stärkere Flecken und Unreinheiten eben nicht, nutze ich immer noch die Camouflage Cream in 010 Ivory von Catrice. Die deckt wirklich super ab ohne irgendwie fleckig auszusehen, wenn man sie nur so stellenweise aufträgt. Ich trage die Cream immer mit dem Finger auf, weil ich es so einfacher finde. Am Pinsel bleibt sie meiner Meinung nach nicht gut genug haften.

Puder

Wie gesagt fixiere ich meine Foundation morgens noch mit hellem Puder. Das mattiert zusätzlich, wobei man aufpassen muss, dass man das Puder nicht zu viel Puder aufträgt. Das sieht man nämlich dann deutlich und ich finde, dann bekommt man schnell einen „Puppenteint“ im negativen Sinn. Zurzeit benutze ich das Mattitude Anti Shine Powder von Astor in der hellsten Nuance. Damit bin ich ganz zufrieden, wobei ich keine wirklich Vorteile gegenüber anderen Puderprodukten finden kann. Bisher hat jedes einfache Puder seinen Zweck erfüllt – von Produkten von Maybelline über Catrice bis hin zu Manhattan und Astor.

Contouring

Der Contouring-Hype ist auch an mir nicht vorbeigekommen. Ich muss auch sagen: Wie haben wir es je ohne ausgehalten? Wenn ich mein Gesicht jetzt nicht konturiere kommt es mit total „flach“ und undefiniert vor. Deshalb trage ich immer eine dunklere Farbe unter den Wangenknochen auf und ein bisschen helle Farbe auf die Nase und unter die Nase über die Lippe. Das war es dann aber auch schon. Ich weiß, dass man da noch viiiiiel mehr konturieren kann, aber ich habe keine Lust, ewig vor dem Spiegel zu stehen. Das, was ich konturiere, sind die wichtigsten Stellen für mich und reicht meiner Meinung nach voll und ganz aus. Zurzeit benutze ich die Cream Highlight & Contour Palette von Nyx in der hellsten Version. Die Farben haben ein recht feste Textur, lassen sich mit einem angeschrägten Contouring-Pinsel aber ganz gut auftragen und verblenden. Die Palette habe ich in England gekauft und sie bisher leider noch nicht in Deutschland gesehen. Den dunklen Ton benutze ich für das Contouring unter den Wangenknochen, den in der Mitte, um den Nasenrücken zu highlighten und den Ton ganz rechts für das Highlighting über der Oberlippe.

Augenbrauen

Meine Augenbrauen definiere ich noch gar nicht so lange. Irgendwann ist der Trend ja aufgekommen, dass man seine Augenbrauen dichter, dunkler und „härter“ schminkt. Eine Zeit lang habe ich das ganze auf Instagram verfolgt, mir manchmal gedacht, dass einige es übertreiben und die Augenbrauen zu stark aussehen und es dann doch selber mal ausprobiert. Denn eines stimmt: mit nachgezogenen, gleichmäßigen Augenbrauen sieht das Gesicht definierter aus. Also habe ich verschiedene Produkte ausprobiert. Mit Augenbrauenstiften bin ich nicht so richtig zu recht gekommen und dann schließlich beim Augenbrauengel gelandet. Nyx ist eigentlich meine Lieblingsmarke, wenn es um Kosmetik geht, sodass ich mir auch das Gel von der Marke gekauft habe. Ich nutze die Farbe „Brunette“, die ziemlich gut zu meiner Haarfarbe passt. Das Gel lässt sich mit einem schrägen Augenbrauenpinsel sehr gut auftragen und man kann sowohl weichere als auch härtere Linien ziehen – je nachdem, wie viel Farbe man an den Pinsel macht und wie stark man drückt. Hier muss ich sagen: Übung macht den Meister! So perfekt wie die ganzen Influencer auf Instagram und Youtube bekomme ich meine Augenbrauen eh nie hin. Naja, mal bin ich mehr, mal weniger zufrieden mit meinem morgendlichen Augenbrauenergebnis. Aber: es macht jedes Mal etwas aus und ohne gestylte Augenbrauen finde ich, dass sie ziemlich lückenhaft und dünn aussehen. Deshalb wird das Augenbrauengel auch noch eine ganze Weile zu meinen morgendlichen Standard-Produkten gehören.

Dann gehört zum Standardsortiment natürlich noch ein Lidschatten-Primer und Mascara. Seit Längerem nutze ich einen flüssigen Lidschatten-Primer von Nyx, den ich super finde. Er lässt den Lidschatten gut „kleben“, aber man kann ihn trotzdem noch leicht verblenden. Ich habe mehrere Lidschattenpaletten, die ich nach Lust und Laune abwechselnd benutze. Ich denke, dazu werde ich wenn noch einen anderen Beitrag schreiben. Gaaaanz am Ende meiner Schminkroutine trage ich dann noch Mascara auf. Zurzeit habe ich eine Volumenmascara von essence und eine von trend it up von dm, die ich beide abwechselnd verwende – je nachdem, welche mir gerade zu erst in die Hand fällt!

Was sind eure Standardprodukte, die bei eurer Morgenroutine nicht fehlen dürfen?

MerkenMerken