Kuchen

Mandel-Kaffee-Kuchen mit Erdbeeren & Karamellguss

Manchmal schauen wir in unsere Backzutatenkiste und entdecken eine Zutat, die wir für eine Weile vergessen haben. Und dann fangen wir an, uns ein Rezept auszudenken, bei dem wir eben diese Zutat verwenden können. So ist es Jana letztes Wochenende ergangen. Da hat sie nämlich ein Espressopulver-Stäbchen in ihrer Zutatenkiste gefunden und es stand fest: Sonntag gibt es Kuchen mit feiner Kaffeenote!

Im Kühlschrank warteten auch noch Erdbeeren darauf, entweder direkt vernascht oder aber verbacken zu werden. Gut, dass ich 1kg gekauft hatte, da fiel die Entscheidung nicht schwer, denn es waren genug für beide Optionen da. Deshalb sind neben Kaffee auch noch Erdbeeren in den Rührteig gewandert.
Dass das eine gute Kombination ist, kennt man ja von Erdbeertiramisu. Nur, dass unser Rührkuchen viel einfacher und schneller gemacht ist!

Die Erdbeeren verstecken sich nicht nur im Kuchen, sondern auch oben drauf. Doppelte Erdbeerladung sozusagen. Damit sie nicht runterfallen, haben wir unseren Mandel-Kaffee-Kuchen noch mit einem Karamellguss übergossen. Der “klebt” nicht nur die Erdbeeren, sondern ist auch noch herrlich süß und einfach nur lecker! Karamell, Kaffee, Erdbeeren – die Kombination klingt aber auch gut, oder?

Also schnell alle Zutaten besorgen, Schüssel und Schneebesen aus dem Schrank holen und los gehts!

Mandel-Kaffee-Kuchen mit Erdbeeren & Karamellguss

Zutaten

150 g weiche Butter
150 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
3 Eier
160 g Mehl
1 EL Backpulver
100 g gemahlene Mandeln
50 ml starker Kaffee
200 g Erdbeeren

Für den Karamellguss

1/2 EL Butter
50 g Zucker
75 g Sahne
1/2 EL Ahornsirup
1 Prise Salz

Zubereitung

Den Ofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und eine Kastenform fetten und mit etwas gemahlenen Mandeln ausstreuen.

Die Erdbeeren waschen, entkelchen und vierteln.

Die weiche Butter mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Nach einander die Eier, dann das mit Backpulver und gemahlenen Mandeln vermischte Mehl unterrühren. Nun den Kaffee zum Teig geben.

Zuletzt die Erdbeeren vorsichtig unter den Teig heben und im heißen Ofen für ca. 40 Minuten backen. Stäbchenprobe machen!

Den Kuchen aus dem Ofen nehmen, kurz in der Form und dann vollständig auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit den Karamellguss vorbereiten. Hierfür den Zucker, Sahne, Butter, Sirup und Salz in einen Topf geben. Unter Rühren erhitzen. Die Mischung für ca. 20 Minuten köcheln lassen bis sie andickt. Dabei ab und zu umrühren (Achtung: Nicht zu oft rühren, denn sonst wird die Glasur „körnig“).

Lasst es euch schmecken!

Mandel-Kaffee-Kuchen mit Erdbeeren & Karamellguss
von: Schwesternduett
Zutaten
Zutaten für den Teig
  • 150 g weiche Butter
  • 150 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 3 Eier
  • 160 g Mehl
  • 1 EL Backpulver
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 50 ml starker Kaffee
  • 200 g Erdbeeren
Für den Karamellguss
  • 1/2 EL Butter
  • 50 g Zucker
  • 75 g Sahne
  • 1/2 EL Ahornsirup
  • 1 Prise Salz
Zubereitung
  1. Den Ofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und eine Kastenform fetten und mit etwas gemahlenen Mandeln ausstreuen.
  2. Die Erdbeeren waschen, entkelchen und vierteln.
  3. Die weiche Butter mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Nach einander die Eier, dann das mit Backpulver und gemahlenen Mandeln vermischte Mehl unterrühren. Nun den Kaffee zum Teig geben.
  4. Zuletzt die Erdbeeren vorsichtig unter den Teig heben und im heißen Ofen für ca. 40 Minuten backen. Stäbchenprobe machen!
  5. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen, kurz in der Form und dann vollständig auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
  6. In der Zwischenzeit den Karamellguss vorbereiten. Hierfür den Zucker, Sahne, Butter, Sirup und Salz in einen Topf geben. Unter Rühren erhitzen. Die Mischung für ca. 20 Minuten köcheln lassen bis sie andickt. Dabei ab und zu umrühren (Achtung: Nicht zu oft rühren, denn sonst wird die Glasur „körnig“).

Ich bin 28 Jahre alt und lasse euch hier auf Schwesternduett an meinen Kücheneskapaden teilhaben. Backen ist neben der Fotografie mein größtes Hobby und hier auf dem Blog kann ich beides verbinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.






Wir verwenden auf dieser Web-Seite Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Unsere Datenschutz-Erklärung haben wir auf die neue Datenschutz-Grundverordnung angepasst. Datenschutz