Kuchen

Käsekuchen mit Erdbeeren

Käsekuchen gehört einfach zu unseren Lieblingskuchen. Lecker fluffig und cremig – so muss er sein. Unser absolutes Lieblingsrezept kommt von unseren Mama. Den backt sie nämlich oft und den kann sie einfach unschlagbar gut. Passend zum Muttertag haben wir daher ihr Rezept gebacken, so zu sagen als Hommage an unsere Mama!

Im Gegensatz zum amerikanischen Käsekuchen, der mit Frischkäse gemacht wird, backt unsere Mama seit wir denken können einen klassischen deutschen Käsekuchen. Das heißt mit Quark für eine besonders luftige und weiche Konsistenz und mit einem leckeren Mürbeteigboden. Der Kuchen ist so lecker, dass wir davon jeder jedes Mal mindestens zwei Stücke verdrücken.
Wer ist auch so großer Käsekuchen-Fan und kennt’s?

Da wir vor ein paar Tagen die ersten heimischen Erdbeeren an einem Bauernhof-Stand entdeckt haben, haben wir die gleich in unseren Käsekuchen integriert und Mamas zwar ohnehin super leckeres Rezept damit ergänzt. Eigentlich wollten wir die Erdbeeren einfach als Topping oben drauf streuen, allerdings ergibt Mamas Rezept immer eine wunderschöne. glatte Käsekuchendecke, die wir natürlich nicht verstecken wollten. Also haben wir die Erdbeeren kurzerhand in die Creme integriert. So gibt es im Käsekuchen also eine fruchtig süße Überraschung.

Da die Erdbeerzeit ja jetzt startet, gibt es also in den nächsten Wochen und Monaten viel Zeit für leckeren Käsekuchen mit Erdbeeren. Hach, wir freuen uns riesig! Liebt ihr die Kombination von Käsekuchen und Erdbeeren auch so sehr? Wenn ja, solltet ihr unbedingt unser Rezept mal nachbacken – ihr werdet es sicher nicht bereuen und auch der Käsekuchen-Erdbeer-Sucht verfallen!

Käsekuchen mit Erdbeeren

Zutaten für den Boden

125 g Mehl
75 g Zucker
1 Eigelb
2 EL Zitronensaft
65 g Butter
1/4 EL Backpulver
1/2 EL Vanillezucker

Für die Creme

125 g weiche Butter
250 g Zucker
1 EL Vanillezucker
abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
5 Eigelb
5 Eiweiß
750 g Quark

500 g Erdbeeren

Zubereitung

Für den Boden alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit den Händen verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen und kalt stellen.

Erdbeeren waschen, entkelchen und je nach Größe halbieren oder vierteln.

Nun die Käsemasse zubereiten. Dafür Eier trennen und die Eiweiß zu Eischnee schlagen. Dann die weiche Butter schaumig aufschlagen bis sie hell und sehr cremig ist. Zucker, Vanillezucker, Abrieb der Zitronenschale und die Eigelbe hinzufügen und alles gut verrühren. Nun den Quark auf die Buttermasse geben und ebenfalls untermixen. Zuletzt den Eischnee auf den Teig geben und mit einem Schaber vorsichtig unterheben bis er vollständig eingerührt ist.

Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und eine Backform mit 24 cm Durchmesser mit Backpapier auslegen und den Rand gut mit Butter einstreichen.

Die Teigkugel aus dem Kühlschrank holen, in die Form geben und mit den Händen zu einem Boden andrücken. Dabei einen kleinen Rand an den Seiten hochziehen. Nun die Hälfte der Käsemasse auf den Boden geben, die Erdbeeren darauf verteilen und mit der restlichen Käsemasse bedecken.

Den Käsekuchen für ca. 50 Minuten im heißen Ofen backen. Eventuell muss er nach der Hälfte der Zeit mit Alufolie abgedeckt werden, damit er nicht zu dunkel wird.

Nach Ende der Backzeit den Kuchen bei offener Klappe im Backofen auskühlen lassen. Das dauert zwar und ihr müsst warten, bis ihr den leckeren Kuchen endlich genießen könnt, aber dadurch kann der Kuchen sich langsam setzen und die Decke reißt nicht ein.

Hach, wer hat jetzt keine Lust auf cremigen Käsekuchen mit süßen Erdbeeren bekommen? Da bekommt man doch schon Hunger, wenn man es nur liest! Also schnell die Backschüsseln rausholen und den Ofen vorheizen – ihr werdet es nicht bereuhen.

Käsekuchen mit Erdbeeren
von: Schwesternduett
Zutaten
Zutaten für den Boden
  • 125 g Mehl
  • 75 g Zucker
  • 1 Eigelb
  • 2 EL Zitronensaft
  • 65 g Butter
  • 1/4 EL Backpulver
  • 1/2 EL Vanillezucker
Für die Creme
  • 125 g weiche Butter
  • 250 g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
  • 5 Eigelb
  • 5 Eiweiß
  • 750 g Quark
  • 500 g Erdbeeren
Zubereitung
  1. Für den Boden alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit den Händen verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen und kalt stellen.
  2. Erdbeeren waschen, entkelchen und je nach Größe halbieren oder vierteln.
  3. Nun die Käsemasse zubereiten. Dafür Eier trennen und die Eiweiß zu Eischnee schlagen. Dann die weiche Butter schaumig aufschlagen bis sie hell und sehr cremig ist. Zucker, Vanillezucker, Abrieb der Zitronenschale und die Eigelbe hinzufügen und alles gut verrühren. Nun den Quark auf die Buttermasse geben und ebenfalls untermixen. Zuletzt den Eischnee auf den Teig geben und mit einem Schaber vorsichtig unterheben bis er vollständig eingerührt ist.
  4. Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und eine Backform mit 24 cm Durchmesser mit Backpapier auslegen und den Rand gut mit Butter einstreichen.
  5. Die Teigkugel aus dem Kühlschrank holen, in die Form geben und mit den Händen zu einem Boden andrücken. Dabei einen kleinen Rand an den Seiten hochziehen. Nun die Hälfte der Käsemasse auf den Boden geben, die Erdbeeren darauf verteilen und mit der restlichen Käsemasse bedecken.
  6. Den Käsekuchen für ca. 50 Minuten im heißen Ofen backen. Eventuell muss er nach der Hälfte der Zeit mit Alufolie abgedeckt werden, damit er nicht zu dunkel wird.
  7. Nach Ende der Backzeit den Kuchen bei offener Klappe im Backofen auskühlen lassen. Das dauert zwar und ihr müsst warten, bis ihr den leckeren Kuchen endlich genießen könnt, aber dadurch kann der Kuchen sich langsam setzen und die Decke reißt nicht ein.

Ich bin 28 Jahre alt und lasse euch hier auf Schwesternduett an meinen Kücheneskapaden teilhaben. Backen ist neben der Fotografie mein größtes Hobby und hier auf dem Blog kann ich beides verbinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir verwenden auf dieser Web-Seite Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Unsere Datenschutz-Erklärung haben wir auf die neue Datenschutz-Grundverordnung angepasst. Datenschutz