Torten

Schwarzwälder Kirschtörtchen

Wir lieben es, tolle Torten zu backen. Leider haben wir da nicht so oft die Zeit und Gelegenheit zu. Manchmal aber doch – nämlich zu unserem Geburtstag! Wir hatten die letzte Woche, in der unser Geburtstag war, frei und daher viel Zeit, das Familien-Kaffee-Trinken vorzubereiten. Sprich tolle Törtchen zu backen.

Da wir im Supermarkt super viele Kirschen entdeckt haben und nicht daran vorbei gehen konnten, haben wir natürlich ein Kirschtörtchen gebacken. Dabei haben wir einen alten Klassiker neu interpretiert: Heraus kam unser kleines (hohes!) Schwarzwälder Kirschtörtchen. Sieht es nicht lecker aus?

Da wir nicht so gerne viel pure Sahne mögen, haben wir bei unserem Törtchen auch keine Sahnecreme verwendet. Stattdessen haben wir eine Mascaponesahnecreme gemacht. Auch auf das Beträufeln der Böden mit Likör haben wir verzichtet, was dem Geschmack aber keinen Abbruch getan hat. Wenn ihr aber Kirschlikör-Fans seid, könnt ihr den natürlich in unserem Rezept  ergänzen, wenn ihr es nachbackt. Wir haben es für die Kirschlikör-Fans schon einmal im Rezept vermerkt.

Schwarzwälder Kirschtörtchen

Zutaten für den Boden

170 g Zartbitterschokolade
8 Eier
190 g Zucker
120 g Mehl
60 g Speisestärke
2 1/4 TL Backpulver

Für die Creme

480 g Mascarpone
6 1/2 EL Puderzucker
1 Becher Sahne
etwas Kirschlikör (wer mag)
350 g entkernte Kirschen

Deko

einige Kirschen
40 g Zartbitterschokolade
etwas Kokosfett

Zubereitung:

Zuerst den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und die Schokolade im Wasserbad schmelzen.

Nun die Eier trennen und das Eiweiß zu steifem Schnee schlagen. Die Eigelbe mit dem Zucker schaumig aufschlagen und zügig die Schokolade unterrühren.

Den Eischnee auf die andere Eiermasse geben, Mehl mit Stärke und Backpulver über den darüber sieben und unterziehen. Den Teig dritteln und in zwei 20 cm Springformen ca. 30 Minuten im heißen Ofen backen – Stäbchentest machen.

Die Böden Auskühlen lassen und, falls sie eine Kuppel haben, begradigen. Die beiden Böden jeweils einmal waagerecht durchschneiden, sodass vier gleich dicke Böden entstehen.

Für die Creme die Sahne steif schlagen und zu Seite stellen. Nun die Mascarpone mit dem Puderzucker verrühren und die Sahne unterheben.

Einen Boden auf eine Tortenplatte setzen (wer mag, kann ihn jetzt mit Likör beträufeln). Den Boden mit Creme bestreichen und mit der Hälfte der Kirschen belegen. Den nächsten Boden auflegen und Vorgang wiederholen. Alle Böden so verarbeiten und mit einer dünnen Cremeschicht abschließen. 

Das Törtchen nun kalt stellen.

Die Zartbitterschokolade mit dem Kokosfett  im Wasserbad schmelzen, auf das kalte Törtchen gießen und oben verteilen. Bevor die Schokolade ganz fest ist, einige Kirschen zur Deko oben auf das Törtchen „kleben“.

Bei unseren Geburtstagsgästen ist das Törtchen sehr gut angekommen. Vor allem die Höhe wurde bestaunt – es war nur etwas schwer zu schneiden. Aber naja, das Auge isst ja mit und für so ein tolles und leckeres Törtchen nimmt einen etwas schwierigen Anschnitt doch gerne in Kauf, oder was meint ihr?
Die weiche Creme, die fruchtigen Kirschen und die flufüigen Biskuitböden haben unsere Gäste auf jeden Fall entschädigt und das Törtchen wurde viel gelobt. Es ist das Nachbacken also auf jeden Fall Wert!

Daher kommt hier auch noch einmal das Rezept zum Ausdrucken.

Schwarzwälder Kirschtörtchen
von: Schwesternduett
Zutaten
Zutaten für die Böden
  • 170 g Zartbitterschokolade
  • 8 Eier
  • 190 g Zucker
  • 120 g Mehl
  • 60 g Speisestärke
  • 2 1/4 TL Backpulver
Zutaten für die Creme
  • 480 g Mascarpone
  • 6 1/2 EL Puderzucker
  • 1 Becher Sahne
  • etwas Kirschlikör wer mag
  • 350 g entkernte Kirschen
Deko
  • einige Kirschen
  • 40 g Zartbitterschokolade
  • etwas Kokosfett
Zubereitung
  1. Zuerst den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und die Schokolade im Wasserbad schmelzen.
  2. Nun die Eier trennen und das Eiweiß zu steifem Schnee schlagen. Die Eigelbe mit dem Zucker schaumig aufschlagen und zügig die Schokolade unterrühren.
  3. Den Eischnee auf die andere Eiermasse geben, Mehl mit Stärke und Backpulver über den darüber sieben und unterziehen. Den Teig dritteln und in zwei 20 cm Springformen ca. 30 Minuten im heißen Ofen backen – Stäbchentest machen.
  4. Die Böden Auskühlen lassen und, falls sie eine Kuppel haben, begradigen. Die beiden Böden jeweils einmal waagerecht durchschneiden, sodass vier gleich dicke Böden entstehen.
  5. Für die Creme die Sahne steif schlagen und zu Seite stellen. Nun die Mascarpone mit dem Puderzucker verrühren und die Sahne unterheben.
  6. Einen Boden auf eine Tortenplatte setzen (wer mag, kann ihn jetzt mit Likör beträufeln). Den Boden mit Creme bestreichen und mit der Hälfte der Kirschen belegen. Den nächsten Boden auflegen und Vorgang wiederholen. Alle Böden so verarbeiten und mit einer dünnen Cremeschicht abschließen.
  7. Das Törtchen nun kalt stellen.
  8. Die Zartbitterschokolade mit dem Kokosfett im Wasserbad schmelzen, auf das kalte Törtchen gießen und oben verteilen. Bevor die Schokolade ganz fest ist, einige Kirschen zur Deko oben auf das Törtchen „kleben“.
Anmerkungen

{für eine Backform mit 20 cm Durchmesser}

Ich bin 28 Jahre alt und lasse euch hier auf Schwesternduett an meinen Kücheneskapaden teilhaben. Backen ist neben der Fotografie mein größtes Hobby und hier auf dem Blog kann ich beides verbinden.

1 Kommentar

  • Miriam

    Wow die sieht richtig gut aus!!! Mir gefällt auch total das letzte Foto mit der Hand 😀 Find ich gut, dass ihr keinen Likör drauf gemacht habt 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir verwenden auf dieser Web-Seite Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Unsere Datenschutz-Erklärung haben wir auf die neue Datenschutz-Grundverordnung angepasst. Datenschutz