Kennt ihr das, wenn man Heißhunger auf Schokolade hat? Dann fällt einem alles möglich mit Schokolade ein und man hat schon viele Rezepte im Kopf, die man am liebsten sofort backen will (ein einfaches Stück Schokolade esse wäre ja langweilig!). Wenn ich schon daran denke, würde ich am liebsten meine Schokoladenvorräte plündern. Aber das lasse ich lieber und berichte stattdessen von dem Oreo Törtchen, dass wir für unseren Geburtstag gebacken haben. Der Titel „Schokolade trifft Schokolade“ passt da sehr gut – denn bei diesem Törtchen ist so viel Schokolade mit dabei, dass man besser gleich das Kalorienzählen aufhört. Aber das sollte man bei Törtchen ja eh.

Wer also keine Angst vor Kalorien hat, Schokolade liebt und vielleicht zufällig noch einen Geburtstag zu feiern hat, der braucht

für die Böden:

200 g weiche Butter
320 g braunen Zucker
4 Eier
350 g Mehl
60 g Kakao
3 TL Backpulver
500 ml Buttermilch
1 Prise Salz
200 g gehackte Zartbitterschokolade

für die Creme:

150 ml Sahne
450 g zimmerwarmen Frischkäse
9 EL Puderzucker
3 TL Vanilleextrakt
10 zerbröselte Oreokekse

für die Ganache:

100 g gehackte Zartbitterschokolade
50 ml Sahne

Und dann kann es schon losgehen!

Zuallererst heizt ihr den Backofen auf 175°C vor und legt eine Springform (20 cm ø) mit Backpapier aus und fettet den Rand gut ein.
Für den Rührteig die weiche Butter mit dem Zucker schaumig schlagen, dann die Eier nach und nach unterrühren. Die trockenen Zutaten (Mehl, Backpulver, Salz, Kakao) mischt ihr zuerst in einer separaten Schüssel und gebt sie dann abwechselnd mit der Buttermilch zu der Eiermasse. Zuletzt die gehackte Schokolade unterheben. Die Hälfte des Teiges in die Form geben und für ca. 40 Minuten backen – vergesst die Stäbchenprobe nicht! Den restlichen Teig backt ihr ebenfalls so.
Vor dem Weiterverarbeiten beide Böden vollständig auskühlen lassen.

Für die Creme die zuerst die Sahne steif schlagen und kalt stellen. Den Frischkäse mit dem Vanilleextrakt kurz aufschlagen, dann siebt ihr Puderzucker darüber und rührt ihn unter. Zuletzt die steife Sahne und die zerbröselten Oreo-Kekse unterheben.

Wenn die Böden ganz ausgekühlt sind, schneidet ihr beide einmal horizontal durch, sodass vier Böden entstehen. Einen Boden auf eine Tortenplatte setzen und mit Creme bestreichen. Einen weiteren Boden auflegen und den Vorgang wiederholen, so lange, bis ihr alle Böden gestapelt habt. Wichtig: Die Torte schließt mit einem Boden ab und da es sich um einen Naked Cake handelt, nicht mit Creme zwischen den Böden sparen. Ihr braucht keine Creme mehr, um das Törtchen auch noch außen einzustreichen.

Das kleine Törtchen kommt jetzt über Nacht in den Kühlschrank oder für ein paar Stunden in den Froster. Sonst fließt die Creme weg, wenn ihr die Ganache über die Torte gießt.

Für die Ganache die Sahne erhitzen (Achtung: Sie sollte nicht kochen!) und über die gehackte Schokolade gießen. Diese kurz schmelzen lassen, dann alles gut verrühren und über die Torte gießen. Erst etwas an den Rand des Törtchens gießen – so läuft sie schön am Törtchen runter und es bilden sich die berühmten „Nasen“. Dann streicht ihr die Ganache oben auf der ganzen Torte glatt.

Das Törtchen könnt ihr nach Belieben mit Oreo-Keksen oder Schokolade dekorieren.

So, wer hat jetzt Hunger bekommen? Ich auf jeden Fall – und deshalb gönn ich mir jetzt einen Oreo-Keks!

MerkenMerken

MerkenMerken