Frühstück,  Muffins & Cupcakes

Schoko-Brioche-Muffins

Nach den herrlichen Kanelbullar letzte Woche hat uns wieder die Lust auf fluffiges Hefegebäck mit süßer Füllung gepackt. Wo wir früher eher Angst vor Hefeteig hatten, weil es jedes Mal ein Bangen war, ob er es warm genug hat und aufgeht, lieben wir ihn mittlerweile. Er ist so schön vielseitig, kann mit Früchten, Nüssen oder Schokolade verfeinert oder gefüllt werden. Wir haben davon schon fast alles ausprobiert: Wir haben eine Marzipan-Nuss-Schnecke gebacken, Erdbeer-Hefeschnecken, Apfelrosen oder Pflaumenkuchen auf Hefeboden oder weihnachtliche Spekulatius-Cranberry-Schnecken!
Was fehlt? Richtig – Schokolade!

Eigentlich ist es ja fast nicht zu glauben, dass wir wirklich noch keine Hefeschnecken mit Schokofüllung oder Schokoladenbrötchen gebacken haben! Das haben wir jetzt geändert und leckeren Hefeteig mit Schokoganache-Platten gefüllt. Hui, das Ergebnis sieht nicht nur toll aus mit Schoko-Swirls, sondern schmeckt auch fantastisch! Aber Schokolade schmeckt ja auch immer, oder nicht?

Zugegeben, die Herstellung der Schoko-Brioche-Muffins war gar nicht so einfach und erfordert etwas Geduld. Erst muss der Teig gehen, dann muss der Teig mit der Schokofüllung immer wieder gefaltet und ausgerollt werden. Aber es lohnt sich! Während des Faltens und Ausrollens kann man sich jedenfalls schon wahnsinnig auf den Moment freuen, wenn man die herrlich duftenden Brioche-Muffins aus dem Ofen nimmt. Damit ihr das auch so schnell wie möglich machen könnt, kommt hier auch schon das Rezept!

Schoko-Brioche-Muffins

{ergibt ca. 10-12 Stück}

Für den Teig

1/2 Würfel frische Hefe
250 ml Milch
2 Eier
90 g Zucker
600 g Mehl
1 ordentliche Prise Salz
100 g weiche Butter

Für die Füllung

Wenns schnell gehen muss:
1 Glas fertige Zartbitter-Schokoladencreme

Zum Selbermachen:
100 g Zartbitterschokolade
100 g Zucker
60 g Mehl
40 g Kakao
2 Eiweiß
150 ml Milch
1 Prise Salz
50 g Butter

Zubereitung der Füllung

Die Schokofüllung bereitet ihr am besten schon am Vortag zu, damit sie im Kühlfach gut durchkühlen kann.
Für die Füllung die Zartbitterschokolade fein hacken. Zucker, Mehl und Kakao mischen, Eiweiß hinzugeben und ordentlich verrühren. Nun die Milch in einem Topf erwärmen, aber nicht kochen. Vom Herd ziehen und langsam die Kakao-Eiweiß-Mischung einrühren. Den Topf zurück auf den Herd stellen und unter Rühren erwärmen bis die Masse andickt. Salz, Butter und die Schokoladenstücke hinzugeben und so lange Rühren bis Butter und Schokolade geschmolzen sind. Nun die Masse vollständig auskühlen lassen.

Die ausgekühlte Schokomasse dann auf zwei kleine, mit Frischhaltefolie belegte Schneidebretter streichen, sodass das zwei ca. 15 x 20 cm große Schokoplatten entstehen, mit Frischhaltefolie bedecken und ins Tiefkühlfach legen. Die Schokoplatten sollen nun ordentlich durchkühlen bis sie ganz fest sind. Das geht am besten über Nacht.

Wer fertige Schokocreme verwendet, überspringt den Schritt der Zubereitung und streicht die fertige Schokocreme auf die Schneidebretter. Dafür erwärmt ihr die Creme am besten leicht, damit sie einfacher zu Streichen ist.

Zubereitung des Hefeteigs

Die Milch handwarm erwärmen. Die Hefe in eine Schüssel bröseln, Zucker hinzugeben und die warme milch darüber gießen. Nun umrühren bis sich die Hefe aufgelöst hat. Den Vorteig 5-10 Minuten gehen lassen.
Dann Mehl, Salz, Butter und Ei hinzugeben und zu einem geschmeidigen Teig kneten. Den Teig mit einem sauberen Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort mindestens 1 Stunde gehen lassen.

Zubereitung der fertigen Muffins

Den Hefeteig nach der Gehzeit noch einmal kurz kneten und in zwei gleich große Kugeln teilen.
Die erste Kugel auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem großen Rechteck (ca. 20 x 30 cm) ausrollen. Eine der Schokoladenplatten mittig auf den Teig legen und die überstehenden Teigseiten über die Schokoladenfüllung legen, sodass sie ganz bedeckt ist. Die Ränder zusammendrücken und das Teigpaket der Länge nach ausrollen. Dann den Teig wieder zu einem Teigpaket zusammenfalten, erneut ausrollen und wieder zusammenfalten. Das Teigpaket nun in Frischhaltefolie wickeln und 15 Minuten ruhen lassen.

Mit der zweiten Teigkugel und Schokoladenplatte ebenso verfahren.

In der Zwischenzeit die Mulden einer Muffinform fetten.

Nach der Ruhezeit die Teigpakete jeweils 1 cm dick ausrollen und der Längsseite nach aufrollen. Von der Rolle 5 cm dicke Scheiben abschneiden und diese in die vorbereitete Muffinform legen. Die Brioche-Schoko-Muffins noch einmal eine halbe Stunde abgedeckt gehen lassen.

Inzwischen den Ofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und die Muffins nach der Gehzeit für 15 bis 20 Minuten backen.

Und dann heißt es am besten noch lauwarm genießen! Mhh, lecker!

Schoko-Brioche-Muffins
von: Schwesternduett
Zutaten
Für den Teig
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 250 ml Milch
  • 2 Eier
  • 90 g Zucker
  • 600 g Mehl
  • 1 ordentliche Prise Salz
  • 100 g weiche Butter
Für die Füllung
  • Wenns schnell gehen muss:
  • 1 Glas fertige Zartbitter-Schokoladencreme
  • Zum Selbermachen:
  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 100 g Zucker
  • 60 g Mehl
  • 40 g Kakao
  • 2 Eiweiß
  • 150 ml Milch
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Butter
Zubereitung
Zubereitung der Füllung
  1. Die Schokofüllung bereitet ihr am besten schon am Vortag zu, damit sie im Kühlfach gut durchkühlen kann.
  2. Für die Füllung die Zartbitterschokolade fein hacken. Zucker, Mehl und Kakao mischen, Eiweiß hinzugeben und ordentlich verrühren. Nun die Milch in einem Topf erwärmen, aber nicht kochen. Vom Herd ziehen und langsam die Kakao-Eiweiß-Mischung einrühren. Den Topf zurück auf den Herd stellen und unter Rühren erwärmen bis die Masse andickt. Salz, Butter und die Schokoladenstücke hinzugeben und so lange Rühren bis Butter und Schokolade geschmolzen sind. Nun die Masse vollständig auskühlen lassen.
  3. Die ausgekühlte Schokomasse dann auf zwei kleine, mit Frischhaltefolie belegte Schneidebretter streichen, sodass das zwei ca. 15 x 20 cm große Schokoplatten entstehen, mit Frischhaltefolie bedecken und ins Tiefkühlfach legen. Die Schokoplatten sollen nun ordentlich durchkühlen bis sie ganz fest sind. Das geht am besten über Nacht.
  4. Wer fertige Schokocreme verwendet, überspringt den Schritt der Zubereitung und streicht die fertige Schokocreme auf die Schneidebretter. Dafür erwärmt ihr die Creme am besten leicht, damit sie einfacher zu Streichen ist.
Zubereitung des Hefeteigs
  1. Die Milch handwarm erwärmen. Die Hefe in eine Schüssel bröseln, Zucker hinzugeben und die warme milch darüber gießen. Nun umrühren bis sich die Hefe aufgelöst hat. Den Vorteig 5-10 Minuten gehen lassen.
  2. Dann Mehl, Salz, Butter und Ei hinzugeben und zu einem geschmeidigen Teig kneten. Den Teig mit einem sauberen Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort mindestens 1 Stunde gehen lassen.
  3. Zubereitung der fertigen Muffins
  4. Den Hefeteig nach der Gehzeit noch einmal kurz kneten und in zwei gleich große Kugeln teilen.
  5. Die erste Kugel auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem großen Rechteck (ca. 20 x 30 cm) ausrollen. Eine der Schokoladenplatten mittig auf den Teig legen und die überstehenden Teigseiten über die Schokoladenfüllung legen, sodass sie ganz bedeckt ist. Die Ränder zusammendrücken und das Teigpaket der Länge nach ausrollen. Dann den Teig wieder zu einem Teigpaket zusammenfalten, erneut ausrollen und wieder zusammenfalten. Das Teigpaket nun in Frischhaltefolie wickeln und 15 Minuten ruhen lassen.
  6. Mit der zweiten Teigkugel und Schokoladenplatte ebenso verfahren.
  7. In der Zwischenzeit die Mulden einer Muffinform fetten.
  8. Nach der Ruhezeit die Teigpakete jeweils 1 cm dick ausrollen und der Längsseite nach aufrollen. Von der Rolle 5 cm dicke Scheiben abschneiden und diese in die vorbereitete Muffinform legen. Die Brioche-Schoko-Muffins noch einmal eine halbe Stunde abgedeckt gehen lassen.
  9. Inzwischen den Ofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und die Muffins nach der Gehzeit für 15 bis 20 Minuten backen.
  10. Und dann heißt es am besten noch lauwarm genießen!
Anmerkungen

{ergibt ca. 10-12 Stück}

Ich bin 28 Jahre alt und lasse euch hier auf Schwesternduett an meinen Kücheneskapaden teilhaben. Backen ist neben der Fotografie mein größtes Hobby und hier auf dem Blog kann ich beides verbinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir verwenden auf dieser Web-Seite Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Unsere Datenschutz-Erklärung haben wir auf die neue Datenschutz-Grundverordnung angepasst. Datenschutz