Gebäck

Fluffige Martinsbrezel mit Zuckerkruste

Morgen ist Sankt Martin! Hängen an dem Tag für euch auch so viele Kindheitserinnerungen? Neben dem Laternenumzug und Stutenkerlen gab es vom Lieblingsbäcker auch immer super fluffige, leckerer Brezel, die dick mit Zucker bestreut waren. Seit der besagte Bäcker in Rente gegangen ist, fehlen die Leckereien an St. Martin irgendwie. Andere Bäcker sind bisher einfach noch nicht an Geschmack und Konsistenz der Brezel herangekommen.  Also mussten wir nun selber ran und uns wohl unsere eigenen Martins Brezel backen.

Gesagt getan. Gestern haben wir Hefeteig angesetzt, uns wie Bolle gefreut, als er super aufgegangen war und nach der Gehzeit weit mehr als doppelt so groß war wie vorher. Da wussten wir: Die Brezel werden der Knaller!
Und ja, wir sollten Recht behalten: Die Brezel sind wirklich unglaublich lecker geworden! Sie haben eine leichte Kruste, sind aber innen noch herrlich fluffig und saftig. Und natürlich haben wir sie ordentlich in Zucker gewälzt, sodass sie genau so aussahen wie die von unserem ehemaligen Lieblingsbäcker.

Wir konnten es auch gar nicht abwarten, die Brezel zu probieren. Deshalb haben es auch nicht mehr alle auf die Fotos geschafft. Wir mussten uns wirklich sehr zusammenreißen, nicht alle direkt aufzuessen und Fotos einfach Fotos sein zu lassen. Aber natürlich wollten wir die leckeren Brezel mit euch teilen. Deshalb haben wir doch ein paar Bilder gemacht und euch das Rezept ganz fix aufgeschrieben:

Fluffige Martinsbrezel mit Zuckerkruste

{ergibt etwa 8 Stück}

Zutaten:

300 ml Milch
75 g Butter
1 Packung Trockenhefe
500 g Mehl
75 g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei

40 g Butter
Zucker

Zubereitung:

Für den Hefeteig Butter und Milch in einen Topf geben und erwärmen bis die Butter geschmolzen ist. Die Mischung auf Handwärme abkühlen lassen.

Das Mehl mit dem Zucker, Salz und der Hefe in eine Rührschüssel geben. Das Ei und die warme Milch hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verkneten. Der Teig sollte mehrere Minuten geknetet werden, damit er schön fluffig wird. Wenn er sich vom Schüsselrand löst, ist er fertig. Falls er sich nicht löst und noch zu klebrig ist, noch etwas Mehl hinzufügen.

Den Teig zu einer großen Kugel formen, in eine saubere Schüssel geben und mit einem Tuch abgedeckt an einem muckeligen Ort für ca. 1 Stunde lang gehen lassen.

Nun den Ofen auf ca. 200 Grad vorheizen.

Nach der Gehzeit den Teig noch einmal durchkneten und in acht gleich große Stücke formen. Wir haben dafür wieder eine Kugel geformt, diese geviertelt und jedes Viertel noch einmal halbiert.

Aus jedem Teigling nun eine lange Schlange rollen. Wir haben unsere zwischen 40 und 50 cm lang gemacht. Nun die Schlage als U vor sich legen, die Enden zweimal verdrehen und nach vorne legen, sodass die typische Brezelform entsteht.

Die Brezel auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und im heißen Ofen ca. 10-15 Minuten backen, bis sie eine schöne, noch helle Backfarbe haben. Wir haben während des Backens die Dampffunktion des Ofens eingeschaltet, denn diese sorgt für eine tolle Kruste und einen fluffig-saftigen Kern.

Während die Brezel im Ofen backen, die Butter in einem Topf schmelzen.

Die noch warmen Brezel mit der geschmolzenen Butter bepinseln und mit ordentlich Zucker bestreuen.
Hmmm, unglaublich lecker!

Fluffige Martinsbrezel mit Zuckerkruste
Zutaten
  • 300 ml Milch
  • 75 g Butter
  • 1 Packung Trockenhefe
  • 500 g Mehl
  • 75 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
Außerdem:
  • 40 g Butter
  • Zucker
Zubereitung
  1. Für den Hefeteig Butter und Milch in einen Topf geben und erwärmen bis die Butter geschmolzen ist. Die Mischung auf Handwärme abkühlen lassen.
  2. Das Mehl mit dem Zucker, Salz und der Hefe in eine Rührschüssel geben. Das Ei und die warme Milch hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verkneten. Der Teig sollte mehrere Minuten geknetet werden, damit er schön fluffig wird. Wenn er sich vom Schüsselrand löst, ist er fertig. Falls er sich nicht löst und noch zu klebrig ist, noch etwas Mehl hinzufügen.
  3. Den Teig zu einer großen Kugel formen, in eine saubere Schüssel geben und mit einem Tuch abgedeckt an einem muckeligen Ort für ca. 1 Stunde lang gehen lassen.
  4. Nun den Ofen auf ca. 200 Grad vorheizen.
  5. Nach der Gehzeit den Teig noch einmal durchkneten und in acht gleich große Stücke formen. Wir haben dafür wieder eine Kugel geformt, diese geviertelt und jedes Viertel noch einmal halbiert.
  6. Aus jedem Teigling nun eine lange Schlange rollen. Wir haben unsere zwischen 40 und 50 cm lang gemacht. Nun die Schlage als U vor sich legen, die Enden zweimal verdrehen und nach vorne legen, sodass die typische Brezelform entsteht.
  7. Die Brezel auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und im heißen Ofen ca. 10-15 Minuten backen, bis sie eine schöne, noch helle Backfarbe haben. Wir haben während des Backens die Dampffunktion des Ofens eingeschaltet, denn diese sorgt für eine tolle Kruste und einen fluffig-saftigen Kern.
  8. Während die Brezel im Ofen backen, die Butter in einem Topf schmelzen.
  9. Die noch warmen Brezel mit der geschmolzenen Butter bepinseln und mit ordentlich Zucker bestreuen.

    Hmmm, unglaublich lecker!

Anmerkungen

{ergibt etwa 8 Stück}

Ich bin 28 Jahre alt und lasse euch hier auf Schwesternduett an meinen Kücheneskapaden teilhaben. Backen ist neben der Fotografie mein größtes Hobby und hier auf dem Blog kann ich beides verbinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir verwenden auf dieser Web-Seite Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Unsere Datenschutz-Erklärung haben wir auf die neue Datenschutz-Grundverordnung angepasst. Datenschutz