Cookies

Es weihnachtet! Schokoladige Engelsaugen

Nur noch 2 Mal schlafen, dann ist Weihnachten! Wir freuen uns  schon sehr! Auf das Baum schmücken am Morgen, zum Beispiel. Es ist bei uns zu Hause schon lange Tradition, dass das Jana und ich, also die Kinder, machen. Meistens traditionell mit roten Christbaumkugeln. Wir stellen unseren Baum auch erst am 23. auf und schmücken ihn am 24. morgens. Denn der Baum symbolisiert für uns Weihnachten, und wir wissen, “Es ist soweit!”. Und das ist es schließlich erst am heiligen Abend.

Wann stellt ihr bei euch zu Hause den Baum auf? Wann schmückt ihr ihn – und wie? 🙂

Wir haben euch letzte Woche von weiteren Traditionen in der Cramer’schen Weihnachtsbäckerei erzählt. Aber auch, dass wir neue Rezepte ausprobieren und auf unserem Plätzchenteller so auch immer mal neue Kreationen auftauchen. Am letzten Advent möchten wir daher ein neues Rezept mit euch teilen, dass wir dieses Jahr ausprobiert haben: Engelsaugen mal anders!

 

Schokoladige Engelsaugen

Zutaten für ca. 40 Stück

40 g Mehl
140 g Speisestärke
1/4 TL Zimt
40 g Puderzucker
25 g Kakaopulver
Mark einer 1/2 Vanilleschote
130 g kalte Butter
4 TL Schokowürfel oder -raspeln
100 g Zartbitterkuvertüre
etwas Kokosöl oder Palmin

 

Zubereitung

Backofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Mehl mit Speisestärke, Zimt, Puderzucker, Kakaopulver und dem Mark der Vanilleschote in eine Schüssel geben und vermischen.

Die Butter in kleine Stücke schneiden und in die Mehlmischung geben. Erst mit den Knethaken des Mixers, anschließend mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten.

Aus dem Teig haselnussgroße Kugeln formen und diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Mit dem Daumen eine Mulde in die Kugeln drücken und ca. 12 – 15 min backen.
Aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit die Kuvertüre mit Kokosöl (oder Palmin) schmelzen. Mit einem Teelöffel die Schokolade in die Mulden füllen. Vollständig trocknen lassen.

Diese Engelsaugen schmecken durch den hohen Anteil von Speisestärke, welches feiner ist als Mehl, sehr samtig und zart. Von der Konsistenz daher ganz anders als unsere Standardplätzchen. Der Schokoladenkern gibt dann ein tolles knackig festes Gegenstück zu dem eigentlichen Keks. Schwer zu beschreiben – da müsst ihr die Plätzchen einfach selbst backen und probieren! 😉

Aber sie sind ruck zuck gebacken und damit ein super Last-Minute Plätzchen, falls euer Plätzchenteller schon vor Weihnachten große Lücken aufweist.
Das Rezept könnt ihr euch, wie immer, nachfolgend ganz einfach speichern und ausdrucken.

Schokoladige Engelsaugen

für ca. 40 Stück

von: Schwesternduett
Zutaten
  • 40 g Mehl
  • 140 g Speisestärke
  • 1/4 TL Zimt
  • 40 g Puderzucker
  • 25 g Kakaopulver
  • 1/2 Vanilleschote (Mark)
  • 130 g kalte Butter
  • 4 TL Schokoladenwürfel
  • 100 g Zartbitterschokolade
Zubereitung
  1. Backofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

  2. Mehl mit Speisestärke, Zimt, Puderzucker, Kakaopulver und dem Mark der Vanilleschote in eine Schüssel geben und vermischen.

  3. Die Butter in kleine Stücke schneiden und in die Mehlmischung geben. Erst mit den Knethaken des Mixers, anschließend mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten.

  4. Aus dem Teig haselnussgroße Kugeln formen und diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Mit dem Daumen eine Mulde in die Kugeln drücken und ca. 12 - 15 min backen.

  5. Aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

  6. In der Zwischenzeit die Kuvertüre mit Kokosöl (oder Palmin) schmelzen. Mit einem Teelöffel die Schokolade in die Mulden füllen. Vollständig trocknen lassen.

Ich bin 27 Jahre alt und bin Zwilling Nummer 2. Ich teile mit euch die Rezepte, die ich in meiner kleinen, aber feinen Küche in der Schweiz am Genfer See zaubere!

1 Kommentar

  • Nicole

    Die sehen ja richtig lecker aus. Als Naschkatze muss ich mir die unbedingt merken, denn wir probieren auch jedes Jahr neue Rezepte zuhause aus. Ich habe da auch immer sehr meinen Spaß dran.

    Ich wünsche euch übrigens dann noch viel Spaß beim schmücken. Unser Weihnachtsbaum wurde vorgestern aufgestellt und natürlich mit wunderschönen Christbaumkugeln geschmückt. Wir mögen es da aber lieber klassisch und in den Farben auch dezenter. Gibt ja für den Baum heutzutage schon allerhand Krims Krams und lustige Anhänger, aber das ist nicht meine Welt.

    Dankeschön für dein liebes Kommentar Lisa,
    Die Klassiker gehen aber auch immer und sind immer eine perfekte Wahl, egal wie oft man sie schon gesehen hat.

    Bei den Weihnachtsepisoden bin ich bei dir. Finde das auch immer komisch, wenn ich dann im März eine Weihnachtsepisode von einer Serie im Tv sehe. Aber ist halt weil das bei uns alles zeitlich sehr verzögert ausgestrahlt wird. Als Serienjunkie ja etwas was mich ziemlich nervt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir verwenden auf dieser Web-Seite Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Unsere Datenschutz-Erklärung haben wir auf die neue Datenschutz-Grundverordnung angepasst. Datenschutz