Dessert

Erdbeer-Rhabarber-Crumble

Endlich fängt auch bei uns die Erdbeerzeit so richtig an und man bekommt die süßen, roten Früchte auch von den heimischen Feldern. Darauf freuen wir uns schon seit Wochen! Seit ein paar Tagen hat endlich der kleine Stand bei uns im Örtchen auf und die roten Erdbeeren lachen einen schon von weiten am! Wir lieben Erdbeeren einfach und wie gerne wir mit ihnen backen, könnt ihr ja bereits den vielen Rezepten auf Schwesternduett entnehmen – gebt einfach mal Erdbeeren in der Suche ein. 🙂

Die ersten heimischen Erdbeeren sind dieses Jahr pur vernascht worden, aber aus dem zweiten Schälchen haben wir etwas Leckeres gezaubert. Da im Mai auch nach wie vor viele köstliche rote Rhabarberstangen in der Obstauslage des Supermarktes zu finden sind, haben wir uns für die ganz klassische Kombination Erdbeer-Rhabarber entschieden – und zwar als Crumble! Wir haben ja unser Musterstudium in England gemacht, sodass wir dieses englische Dessert einfach lieben gelernt haben.

Die süßen Früchte werden so herrlich saftig weich und die knusprigen Streusel on top sind einfach ein toller Kontrast. Ihr solltet das Erdbeer-Rhabarber-Crumble unbedingt mal ausprobieren! Und solltet ihr keine Erdbeeren und keinen Rhabarber zur Hand haben: Macht nichts, denn ein Crumble kann man mit fast jeder Frucht machen!

Erdbeer-Rhabarber-Crumble

Zutaten

300g Rhabarber
2 EL brauner Zucker
500g Erdbeeren

Für die Streusel

100g gemahlene Mandeln
100g Mehl
120g brauner Zucker
1 Eigelb
gemahlene Vanilleschote
100g kalte Butter

1 Handvoll Mandelblättchen

Zubereitung

Die Rhabarberstangen waschen und in ca. 0,5cm große Stücke schneiden. Diese mit 2 EL braunem Zucker vermischen und 15 Minuten ziehen lassen.

In der Zwischenzeit den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die Erdbeeren waschen und vierteln. Falls die Viertel noch zu groß sind, diese ruhig auch noch einmal halbieren. Die Erdbeerstücke in einer Auflaufform verteilen.

Für die Streusel alle Zutaten vermischen und zu einem krümeligen Teig kneten.

Die Rhabarberstücke zu den Erdbeeren in die Auflaufform geben und mit einem Löffel vermischen. Nun den Teig in Streuseln über dem Obst verteilen und mit Mandelblättchen bestreuen.

Im heißen Ofen 30 Minuten backen. Eventuell nach der Hälfte der Zeit das Crumble mit Alufolie abdecken, damit es nicht zu dunkel wird.

Mit Vanillesoße oder Vanilleeis schmeckt das Crumble besonders großartig!

Erdbeer-Rhabarber-Crumble
Zutaten
  • 300 g Rhabarber
  • 2 EL brauner Zucker
  • 500 g Erdbeeren
Für die Streusel
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 100 g Mehl
  • 120 g brauner Zucker
  • 1 Eigelb
  • gemahlene Vanilleschote
  • 100 g kalte Butter
  • 1 Handvoll Mandelblättchen
Zubereitung
  1. Die Rhabarberstangen waschen und in ca. 0,5cm große Stücke schneiden. Diese mit 2 EL braunem Zucker vermischen und 15 Minuten ziehen lassen.
  2. In der Zwischenzeit den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  3. Die Erdbeeren waschen und vierteln. Falls die Viertel noch zu groß sind, diese ruhig auch noch einmal halbieren. Die Erdbeerstücke in einer Auflaufform verteilen.
  4. Für die Streusel alle Zutaten vermischen und zu einem krümeligen Teig kneten.
  5. Die Rhabarberstücke zu den Erdbeeren in die Auflaufform geben und mit einem Löffel vermischen. Nun den Teig in Streuseln über dem Obst verteilen und mit Mandelblättchen bestreuen.
  6. Im heißen Ofen 30 Minuten backen. Eventuell nach der Hälfte der Zeit das Crumble mit Alufolie abdecken, damit es nicht zu dunkel wird.
Anmerkungen

Mit Vanillesoße oder Vanilleeis schmeckt das Crumble besonders großartig!

Ich bin 29 Jahre alt und lasse euch hier auf Schwesternduett an meinen Kücheneskapaden teilhaben. Backen ist neben der Fotografie mein größtes Hobby und hier auf dem Blog kann ich beides verbinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Wir verwenden auf dieser Web-Seite Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Unsere Datenschutz-Erklärung haben wir auf die neue Datenschutz-Grundverordnung angepasst. Datenschutz