Hat man endlich alle Weihnachtsgeschenke beisammen, müssen sie verpackt werden. Die Auswahl an Geschenkpapieren ist groß, aber die Geschenke einfach nur in gekauftes Geschenkpapier einwickeln ist nicht die schönste Lösung. Schließlich sind persönliche Geschenke, die vielleicht sogar noch selber gemacht sind, doch am schönsten. Genauso ist es auch mit der Geschenkverpackung!

Da in unserem Küchenschrank viele Tortenspitzen und Spitzenuntersetzer zu finden sind und sie uns ein bisschen an Schneeflocken erinnern, haben wir uns gedacht, dass man sie sehr gut für Weihnachtsbasteleien und somit auch für das Geschenkeeinpacken verwenden kann. Also wurde der Bastelschrank aufgemacht und einige Dinge herausgekramt.

Für unsere Bastelei braucht ihr:

Papier- und Tortenspitzen
Packpapier (zum Geschenke einpacken)
Schleifenbänder
goldene und weiße Stifte
einen Wasserfarbkasten mit Pinsel
Kleber (am besten ist ein Klebestift, da flüssiger Kleber die Spitzen aufweichen)
Schere
Tannengrün

Nachdem die Geschenke mit dem Packpapier verpackt wurden, kann man der Kreativität freien Lauf lassen. Wir haben die kleinen runden Papierspitzen einmal in eine Weihnachtskugel verwandelt. Dafür haben wir ein Stück Schleifenband als Aufhänger auf das Geschenk geklebt und mit einem schwarzen und goldenem Stift den Aufhänger an der Kugel gemalt. Zuletzt haben wir einfach eine der Spitzen darunter geklebt. Wer mag, kann die Zwischenräume der Spitze auch noch farbig ausmalen, um die Kugel noch mehr vom Packpapier abzusetzen und sie nicht löchrig erscheinen zu lassen.

Aus Lust und Laune haben wir einige der Papierspitzen zerschnitten und mit den Hälften herumexperimentiert. Durch Zerschneiden kann man aus den runden Formen nämlich schnell und einfach andere Formen zaubern, mit denen man Figuren und anderes legen bzw. kleben kann. Wir haben uns für eine einfache, elegante Variante entschieden und eine Ecke eines Geschenkes mit den Hälften verziert. Damit sich die Spitzen besser von unserem helleren Packpapier abheben, haben wir sie mit Wasserfarbe etwas eingefärbt. Dafür haben wir wenig Wasserfarbe und mehr Wasser verwendet, um die Farbe nicht zu kräftig aufzutragen und die Farbe besser verblenden zu können. Aber aufgepasst: Die dünnen Papierspitzen weichen schnell durch und werden nach dem Trocknen steif, sollten sie zu nass werden.

Für eine weiteres Geschenk haben wir mit den kleinen Papierspitzen einen Stern gebastelt. Dafür haben wir bei zwei Spitzen die löchrigen Ränder an drei Seiten gefaltet und die beiden dadurch entstehenden Dreiecke einen Stern geklebt, welchen wir dann ebenfalls mit Kleber auf dem Geschenk befestigt haben. Wir haben, um das Packpapier aufzuwerten, noch kleine goldene Sternchen darauf gemalt. Natürlich könnte man dem Stern aber auch einen Sternschweif malen und so eine Sternschnuppe auf das Geschenk basteln. Lasst eurer Fantasie und Kreativität einfach freien Lauf!

Wir wünschen euch viel Spaß beim Geschenke einpacken. Wir freuen uns auch über Bilder eurer hübsch verpackten Geschenke!

MerkenMerken