Torten

Tiramisu-Torte

Das Wetter ist momentan ja nun wirklich nicht schön – Schnee, Regen, kalt. Das fasst es, glauben wir, ganz gut zusammen, oder? Da braucht es schon einen starken Kaffee, um bei dem absoluten Couchwetter munter zu werden. Und eigentlich kann da (trotz Fastenzeit) nur Nahrung für die Seele helfen. In Form von Torte. Ooohh ja!

Auf der Suche durch unsere Rezeptesammlung sind wir auf das Rezept von Mamas Tiramisu gestoßen. Und da dieses wunderbare italienische Dessert wörtlich “Zieh mich hoch” bedeutet, finden wir, dass es genau das Richtige ist, was uns bei dem Wetter aus dem Winter-Blues hochzieht.

Ein Freund aus der Schweiz, ein waschechter Italiener, hat mir mal gesagt, ein Tiramisu ist nur ein gutes, echt-italienisches Tiramisu, wenn es richtig und mit viel Liebe gemacht ist. Heißt:

Das Ei muss langsam mit viel Liebe untergehoben werden.

Und die Löffelbiskuits – ja der Löffelbiskuit! Also zunächst einmal müssen es qualitativ hochwertige Biskuits sein, wobei die, die man bei uns im Supermarkt kaufen kann, für meinen italienischen Freund auch nicht die richtigen sind. Aber nun ja, andere gibt’s bei uns eben nicht. Also nehmen wir die, sorry Stefano! 😉

Dafür habe ich Tipp Nummer drei beherzigt – das richtige dippen der Löffelbiskuits in den Espresso-Amaretto Mix! Die Bewegung können wir euch natürlich jetzt nicht zeigen, aber es muss auf jeden Fall ein kurzes dippen mit einer flotten Bewegung sein 🙂

Eingerahmt von zwei locker-leichten Zitronenbiskuits haben wir zwei Lagen Löffelbiskuit mit Mascarpone-Creme geschichtet. Heraus kam dann diese wunderschöne Torte, ummantelt mit Creme und zusätzlichen Löffelbiskuits.

Na, seid ihr auf den Geschmack gekommen? Dann nichts wie nachgebacken und Stefanos Tipps für die Löffelbiskuits nicht vergessen 😉

Tiramisu-Torte

Zutaten Biskuitboden

4 Eiweiß
1 Prise Salz
50 g Zucker

4 Eigelb
30 g Zucker
1 Pk. Vanillezucker
Abrieb einer 1 Biozitrone
70 g Mehl
30 g Speisestärke
1 TL Backpulver

 

Zutaten Creme

600 g Sahne
1.000 g Mascarpone
400 g Magerquark
240 g Zucker
2 Pk. Vanillezucker
4 Stangen Löffelbiskuits
420 ml kalter Espresso
40 ml Amaretto

Kakaopulver

 

Zubereitung

Als erstes den Espresso herstellen und abkühlen lassen. Diesen dann mit dem Amaretto vermischen.

Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Backform (26 cm) mit Backpapier auslegen.

Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen und nach einigen Minuten den Zucker hinzufügen und noch mal kurz weiter schlagen.

In einer anderen Schüssel die Eigelbe mit Zucker, Vanillezucker und dem Zitronenabrieb cremig schlagen. Die Hälfte vom Eischnee unterheben.

Mehl, Backpulver und Speisestärke vermischen und ebenfalls unterheben. Die zweite Hälfte vom Eischnee jetzt unterheben.

Teig in die Springform füllen und ca. 15 min goldgelb backen. Stäbchenprobe machen! Herausholen und abkühlen lassen.

Für die Creme Mascarpone, Quark, Zucker und Vanillezucker aufschlagen bis eine glatte Masse entstanden ist.

Sahne steifschlagen und unter die Creme heben.

Den Biskuitboden waagerecht in der Mitte durchschneiden.
Einen Teil auf eine Platte legen und mit etwas des Espresso-Amaretto Mixes beträufeln und dann mit einem Teil der Creme bestreichen.

Löffelbiskuits im Espresso-Amaretto Mix kurz einweichen und auf die Creme legen. Wieder eine Schicht Creme auftragen und dann eine weitere Lage eingeweichte Löffelbiskuits auflegen. Noch mal eine Schicht Creme aufstreichen und dann den zweiten Biskuitboden auflegen.

Die gesamte Torte jetzt mit der restlichen Creme einstreichen und mind. 3 Stunden kühl stellen.

Bevor die Löffelbiskuits am Rand der Torte angeklebt werden, die Creme mit einem Teigschaber etwas aufrauen und die Kekse dann ankleben.

Vor dem Servieren mit Kakaopulver bestreuen.

Tiramisu-Torte
von: Schwesternduett
Zutaten
Zutaten für den Biskuitboden
  • 4 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Zucker
  • 4 Eigelb
  • 30 g Zucker
  • 1 Pk Vanillezucker
  • 1 Zitrone (abgeriebene Schale)
  • 70 g Mehl
  • 30 g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver
Zutaten für die Creme
  • 600 g Sahne
  • 1 kg Mascarpone
  • 400 g Quark (Magerstufe)
  • 240 g Zucker
  • 2 Pk Vanillezucker
  • 4 Stangen Löffelbiskuit
  • 420 ml Espresso
  • 40 ml Amaretto
  • Kakaopulver
Zubereitung
Zubereitung des Biskuitbodens
  1. Als erstes den Espresso herstellen und abkühlen lassen. Diesen dann mit dem Amaretto vermischen.

  2. Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Backform (26 cm) mit Backpapier auslegen.

  3. Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen und nach einigen Minuten den Zucker hinzufügen und noch mal kurz weiter schlagen.

  4. In einer anderen Schüssel die Eigelbe mit Zucker, Vanillezucker und dem Zitronenabrieb cremig schlagen. Die Hälfte vom Eischnee unterheben.

  5. In einer anderen Schüssel die Eigelbe mit Zucker, Vanillezucker und dem Zitronenabrieb cremig schlagen. Die Hälfte vom Eischnee unterheben.

  6. Mehl, Backpulver und Speisestärke vermischen und ebenfalls unterheben. Die zweite Hälfte vom Eischnee jetzt unterheben.

  7. Teig in die Springform füllen und ca. 15 min goldgelb backen. Stäbchenprobe machen! Herausholen und abkühlen lassen.

Zubereitung der Creme
  1. Für die Creme Mascarpone, Quark, Zucker und Vanillezucker aufschlagen bis eine glatte Masse entstanden ist.

  2. Sahne steifschlagen und unter die Creme heben.

Zusammensetzen der Torte
  1. Den Biskuitboden waagerecht in der Mitte durchschneiden.
    Einen Teil auf eine Platte legen und mit etwas des Espresso-Amaretto Mixes beträufeln und dann mit einem Teil der Creme bestreichen.

  2. Löffelbiskuits im Espresso-Amaretto Mix kurz einweichen und auf die Creme legen. Wieder eine Schicht Creme auftragen und dann eine weitere Lage eingeweichte Löffelbiskuits auflegen. Noch mal eine Schicht Creme aufstreichen und dann den zweiten Biskuitboden auflegen.

  3. Die gesamte Torte jetzt mit der restlichen Creme einstreichen und mind. 3 Stunden kühl stellen.

  4. Bevor die Löffelbiskuits am Rand der Torte angeklebt werden, die Creme mit einem Teigschaber etwas aufrauen und die Kekse dann ankleben.

  5. Vor dem Servieren mit Kakaopulver bestreuen.

Ich bin 29 Jahre alt und bin Zwilling Nummer 2. Ich teile mit euch die Rezepte, die ich in meiner kleinen, aber feinen Küche in der Schweiz am Genfer See zaubere!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Wir verwenden auf dieser Web-Seite Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Unsere Datenschutz-Erklärung haben wir auf die neue Datenschutz-Grundverordnung angepasst. Datenschutz