Kuchen

Saftiger Schoko-Bananenkuchen mit Ahornsirup

Herrje, es hört nicht auf mit dem Bananen-Wahnsinn! Für Overnight Oats gekauft, für noch zu unreif befunden – und auf einmal waren sie schon übersät von braunen Flecken. Und mit braunen Flecken mögen wir Bananen schon nicht mehr.

Jedenfalls mussten wir dann schon wieder etwas mit Bananen backen. Ok, Bananenbrot hatten wir bereits letzte Woche, also musste etwas anderes her. Und was passt besser zu Bananen als leckerer, echter Kakao und Zartbitterschokolade? Ganz genau: eigentlich nichts! Deshalb haben wir und kurzer Hand für einen Schokoladen-Bananenkuchen entschieden. Der zeichnet sich nicht nur durch einen super leckeren Bananengeschmack aus, sondern ist auch noch super saftig und schokoladig. Dabei kommt der Teig ganz ohne flüssige Schokolade aus und ist nur mit Kakaopulver versetzt.

Die Arbeitskollegen von Janas Freund waren auf jeden Fall sehr begeistert und haben sich sehr über den Kuchen gefreut. Wahrscheinlich hätte nach ihrer Sicht die Tupperdose größer sein können, damit mehr Stücke hineingepasst hätten… Naja, so bleibt mehr für uns, hehe!

Solltet ihr jetzt auch jemanden mit einem schokoladigen Bananenkuchen beglücken wollt oder einfach selber Lust darauf habt, folgt hier auch schon das Rezept.

Schoko-Bananenkuchen mit Ahornsirup

Zutaten für eine große Guglhupf-Form (ø 26 cm)

250 g Butter
50 g echtes Kakaopulver
340 g Mehl
2 TL Backpulver
1 TL Backnatron
200 g Zucker
120 g brauner Zucker
80 ml Ahornsirup
375 ml Milch
4 Eier
2 große, sehr reife Bananen (oder 3 kleine 🙂 )

150 g Zartbitterkuvertüre

Zubereitung:

Eine große Guglhupfform fetten und mit Mandeln oder alternativ Semmelbrösel ausstreuen. Wer keine große Guglhupfform hat, kann auch eine Springform mit 24 cm Durchmesser verwenden. Wer letzteres macht, sollte den Boden der Springform mit Backpapier auslegen und den Rand fetten.

Den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

Die trockenen Zutaten in einer Schüssel mischen. Nun die Butter schmelzen und über die trockenen Zutaten gießen. Die Eier dazu geben und alles mit dem Handrührer verrühren. Dabei langsam die Milch und den Ahornsirup einfließen lassen und weiterrühren.

Die Bananen mit einer Gabel gut zerdrücken und zuletzt unter den Teig rühren.

Den Teig nun in die Form füllen und ca. 1 Stunde und 15 Minuten im heißen Ofen backen – Stäbchenprobe! Zwischendurch auch immer mal wieder schauen, ob der Kuchen oben drauf zu dunkel wird – dann einfach mit Alufolie abdecken.

Während der Kuchen nach der Backzeit abkühlt, könnt ihr die Kuvertüre über einem Wasserbad schmelzen. Sobald der Kuchen kalt ist, die Kuvertüre über den Kuchen gießen, sodass er von allen Seiten schön bedeckt ist. Jetzt heißt es warten, bis die Kuvertüre hart ist – oder aber ihr nehmt schokoladige Finger in Kauf und probiert den leckeren Kuchen schon, wenn die Kuvertüre noch feucht ist. So haben wir es gemacht…!

So, und wie esst ihr eure Bananen am liebsten? 🙂

5 von 1 Bewertung
Saftiger Schoko-Bananenkuchen mit Ahornsirup
von: Schwesternduett
Zutaten
  • 250 g Butter
  • 50 g echtes Kakaopulver
  • 340 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Backnatron
  • 200 g Zucker
  • 120 g brauner Zucker
  • 80 ml Ahornsirup
  • 375 ml Milch
  • 4 Eier
  • 2 große sehr reife Bananen (oder 3 kleine 🙂 )
  • 150 g Zartbitterkuvertüre
Zubereitung
  1. Eine große Guglhupfform fetten und mit Mandeln oder alternativ Semmelbrösel ausstreuen. Wer keine große Guglhupfform hat, kann auch eine Springform mit 24 cm Durchmesser verwenden. Wer letzteres macht, sollte den Boden der Springform mit Backpapier auslegen und den Rand fetten.
  2. Den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  3. Die trockenen Zutaten in einer Schüssel mischen. Nun die Butter schmelzen und über die trockenen Zutaten gießen. Die Eier dazu geben und alles mit dem Handrührer verrühren. Dabei langsam die Milch und den Ahornsirup einfließen lassen und weiterrühren.
  4. Die Bananen mit einer Gabel gut zerdrücken und zuletzt unter den Teig rühren.
  5. Den Teig nun in die Form füllen und ca. 1 Stunde und 15 Minuten im heißen Ofen backen - Stäbchenprobe! Zwischendurch auch immer mal wieder schauen, ob der Kuchen oben drauf zu dunkel wird - dann einfach mit Alufolie abdecken.
  6. Während der Kuchen nach der Backzeit abkühlt, könnt ihr die Kuvertüre über einem Wasserbad schmelzen. Sobald der Kuchen kalt ist, die Kuvertüre über den Kuchen gießen, sodass er von allen Seiten schön bedeckt ist. Jetzt heißt es warten, bis die Kuvertüre hart ist - oder aber ihr nehmt schokoladige Finger in Kauf und probiert den leckeren Kuchen schon, wenn die Kuvertüre noch feucht ist. So haben wir es gemacht...!

Ich bin 27 Jahre alt und lasse euch hier auf Schwesternduett an meinen Kücheneskapaden teilhaben. Backen ist neben der Fotografie mein größtes Hobby und hier auf dem Blog kann ich beides verbinden.

3 Kommentare

  • Nicole

    Ich liebe solche Schoko-Bananenkuchen ja und backe die auch in unterschiedlichen Variationen total gerne. Ist halt auch einfach die perfekte Kombination. Eure Variante sieht auch total lecker aus, so richtig schön saftig <3. Da hätte ich nun unglaublich gerne ein Stück von.

    Dankeschön für dein liebes Kommentar Lisa,
    Outlander kann ich dir echt empfehlen, die Serie ist sehr interessant und spannend.

    Ja genau mit Desperate Housewives bin ich schon etwas länger durch. Hatte das damals im Free-TV geschaut, immer gemeinsam mit meiner Mum und mich dabei echt köstlich amüsiert. Die Serie ist super, somit wünsche ich dir dabei ganz viel Spaß. Auch das Serienfinale fand ich da gelungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir verwenden auf dieser Web-Seite Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Unsere Datenschutz-Erklärung haben wir auf die neue Datenschutz-Grundverordnung angepasst. Datenschutz