Frühstück,  Gebäck

Original Englische Scones

Hallo zusammen,

jetzt ist der September da – und damit sind es heute nur noch 19 Tage, bis Jana und ich nach England aufbrechen!
Deshalb haben Jana und ich uns schon mal auf unsere Zeit in Newcastle eingestimmt und Scones gebacken 🙂
Wenn ihr euch auch ein bisschen England zum Kaffee (oder Tee) möchtet, könnt ihr die Scones ganz schnell nachbacken, denn sie sind wirklich simpel!

Zutaten für 5 Portionen
900 g Mehl
200 g weiche Butter
500 ml Milch
2 EL Backpulver
2 EL Zucker
1 Prise Salz
Rosinen nach Belieben
1 Ei

2015-09-02_02

Zubereitung

  1. Mehl, Zucker, Salz und Backpulver gut mischen. Dann die weiche Butter portionsweise zugeben und unterkneten. Am besten knetet ihr den Teig mit den Händen. So bekommt ihr ein Gefühl für die richtige Konsistenz des Teigs. So lange kneten, bis alle Zutaten vermischt sind und die Butter „verschwunden“ ist. Die Milch nach und nach zugeben und weiterkneten. Als letztes die Rosinen untermengen.
  2. Anschließend den Teig ca 1-1,5 cm dick ausrollen und mit einem runden Ausstecher oder einem Glas von ca. 5-6 cm Durchmesser runde Teiglinge ausstechen. Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Mit einem verquirlten Ei leicht bestreichen und dann für ca. 12min bei 180-200°C goldgelb backen.
  3. Auskühlen lassen und mit Marmelade, Clotted Cream oder Butter servieren.

Ich mag die Scones total gerne, besonders mit Mamas selbstgemachter Erdbeermarmelade. Aber auch plain schmecken sie sehr gut!

Das Rezept haben wir aus der Sendung Enie backt, haben es allerdings etwas angepasst, indem wir die Rosinen durch Cranberries ersetzt haben. Wir sind nämlich nicht so die Rosinen-Fans 😉

Scones gibt es in den verschiedensten Varianten, sowohl für den süßen als auch den herzhaften Zahn.
Verhungern werden wir in England also schon einmal nicht!

2015-09-02_03

2015-09-02_04

Klassische Englische Scones
von: Schwesternduett
Zutaten
  • 900 g Mehl
  • 200 g weiche Butter
  • 500 ml Milch
  • 2 EL Backpulver
  • 2 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • Rosinen oder Cranberries nach Belieben
  • 1 Ei
Zubereitung
  1. Mehl, Zucker, Salz und Backpulver gut mischen. Dann die weiche Butter portionsweise zugeben und unterkneten. Am besten knetet ihr den Teig mit den Händen. So bekommt ihr ein Gefühl für die richtige Konsistenz des Teigs. So lange kneten, bis alle Zutaten vermischt sind und die Butter „verschwunden“ ist. Die Milch nach und nach zugeben und weiterkneten. Als letztes die Rosinen untermengen.
  2. Anschließend den Teig ca 1-1,5 cm dick ausrollen und mit einem runden Ausstecher oder einem Glas von ca. 5-6 cm Durchmesser runde Teiglinge ausstechen. Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Mit einem verquirlten Ei leicht bestreichen und dann für ca. 12min bei 180-200°C goldgelb backen.
  3. Auskühlen lassen und mit Marmelade, Clotted Cream oder Butter servieren.

Ich bin 27 Jahre alt und bin Zwilling Nummer 2. Ich teile mit euch die Rezepte, die ich in meiner kleinen, aber feinen Küche in der Schweiz am Genfer See zaubere!

5 Comments

  • Janina

    Yummy, die sehen klasse aus. 🙂 Ich wünsche euch schon jetzt alles Gute für eure Reise! Und freue mich, dass ich das Ganze hier ein wenig mitverfolgen kann. 🙂
    Hab euch lieb,
    eure Janina

  • Katharina

    Scones sind total lecker und eure sehen richtig gut aus. Ich beneide euch jetzt schon um England und wünsche euch eine ganz fantastische Zeit in dieser atemberaubend schönen Kultur ❤

  • MICI

    yummy – die scones sehen toll aus – na klar – ich hab ne blogroll – setze euch da direkt drauf :3 ich kenn the peril schon soooo ewig 😀 voll cool, dass ihr auch noch bloggt

  • Mara

    Ahhh, die sehen klasse aus!
    ich wünsch euch wahnsinnig viel Spaß in England! 🙂
    Und vielleicht poste ich mal ein Bild davon auf Instagram – mal sehen, ich bin nicht unbedingt sooo fotogen 😀
    In Passau studiere ich Medien und Kommunikation. Ich bin zwar auch noch an einigen anderen Unis genommen worden, aber da haben mir die Studiengänge irgendwie nicht 100% gefallen bzw. das Wohnen dort war zu teu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir verwenden auf dieser Web-Seite Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Unsere Datenschutz-Erklärung haben wir auf die neue Datenschutz-Grundverordnung angepasst. Datenschutz