Manchmal hat man super viel Lust auf Kuchen. Ihr kennt das sicher. Allerdings ist es auch oft so, dass man nicht alle Zutaten für einen tollen Kuchen im Haus hat – un das ausgerechnet Sonntags oder an Feiertagen. Also muss man dann etwas backen, was keine besonderen Zutaten benötigt und wo für man alles da hat.

Für solche Momente sind schnelle und simple Rührkuchen eigentlich perfekt. Nur blöd, wenn der Kuchen schon im Ofen ist und man dann auf einmal feststellt, dass man doch keinen Puderzucker mehr für den Guss im Schrank hat. Auch nicht hinten in der Ecke, wo man meinte, dass eigentlich immer noch ein Päckchen stand. Egal, dann ist Improvisation gefragt und kleine Herausforderungen sind beim Backen manchmal ja auch spannend. Kreativität ist dann keine Grenzen gesetzt.

Aus einem solchen Ich-habe-Lust-auf-Kuchen-Moment und einer Es-fehlt-doch-eine-Zutat-im-Schrank-Situation ist neulich ein leckerer Limetten-Rührkuchen mit improvisiertem Frischkäse-Frosting entstanden. Da der Puderzucker auch hier für die Süße gefehlt hat, wurde er kurzerhand einfach durch Holunderblütensirup ersetzt, der noch von unseren Hugo-Minicupcakes im Kühlschrank stand.

Und eine neue Backform wurde bei dem kleinen Backvergnügen auch gleich eingeweiht: Jana hat schon eine ganze Weile eine kleine Guglhupfform (1,5l Inhalt) gesucht, die aber etwas steiler als eine klassische Guglhupfform ist. Nach langem Suchen hat sie nun endlich eine gefunden. Eigentlich handelt es sich dabei um eine alte Wasserbad-Puddingform von Dr. Oetker, aber sie eignet sich auch super für kleine Kuchen bzw. Gugl. Die Form muss aber gut gefettet werden, sonst geht der Kuchen nur sehr schwer raus.

Kleiner Limetten-Gugl mit Holunder-Frischkäse-Frosting

Zutaten für eine 1,5l-Guglhupf-Form

180 g Zucker
2 Eier
180 g Mehl
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
Abrieb einer Bio-Limette
75 g leicht gesalzene Butter
120 ml Milch

125 g Frischkäse oder aber 125 g Puderzucker
Holunderblütensirup nach Geschmack

Zubereitung

Zuerst die kleine Guglhupf-Form fetten und mit Semmelbröseln auskleiden. Wenn ihr auch so eine Wasserbad-Puddingform wie ich verwende, ist es sehr wichtig, dass ihr sie gut fettet, da der Kuchen sonst nicht gut raus geht und dabei zerbricht.

Zur weiteren Vorbereitung den Ofen auf 175° vorheizen und die Butter schmelzen, vom Herd ziehen und abkühlen lassen. Nun die Eier mit dem Zucker mehrere Minuten schaumig schlagen, bis eine helle, cremige Masse entsteht.

Die Milch zu der zerlassenen Butter geben und in einer anderen Schüssel das Mehl, Backpulver und Salz mischen. Diesen Mix dann über die Ei-Zucker-Masse sieben, die Limettenzesten dazugeben und alles gut unterrühren. Dabei nach und nach auch die Butter-Milch in den Teig rühren. Den fertigen Teig dann in die kleine Form füllen und auf mittlerer Schiene 40 Minuten lang backen.

Nach der Backzeit den Kuchen aus dem Ofen nehmen, etwas auskühlen lassen und dann zum vollständigen Erkalten vorsichtig auf ein Kuchengitter stürzen.

Für das Frosting den Frischkäse mit dem Sirup cremig rühren und mit einem Spritzbeutel oder einem Spatel oben auf den ausgekühlten Guglhupf geben. Wer mag, kann das Frosting auch noch mit ein paar weiteren Limettenzesten bestreuen.

Lasst es euch schmecken!

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken