Kuchen

Karotten-Guglhupf mit Cheesecake-Füllung

Wenn man trotz schönem Wetter viel Zeit im Haus verbringen muss, um sich und andere vor einem neuartigen Virus zu schützen, kann man diese Zeit doch sehr gut zum Backen verwenden. Zugegeben, wer keine große Familie im Haushalt hat, bekommt vielleicht Probleme, wenn es ums Aufessen des Gebackenen geht, aber man kann die Leckereien ja auch bei Nachbarn und Freunden vorbei bringen. Natürlich ohne persönlichen Kontakt. Einfach vor die Tür stellen. So muss auch keiner Verhungern, der kein Mehl mehr im Supermarkt ergattern konnte.

Da neben Care Paketen aber auch Ostern vor der Tür steht, haben wir in unseren Osterrezepten gekramt und festgestellt, dass ein Carrot Cake definitiv zu Ostern dazugehört. Das Gute an Karotten im Kuchen ist, dass sie ihm eine herrliche Saftigkeit, aber auch eine tolle Konsistenz verleihen! Zugegeben, Gemüse im Kuchen ist ja nicht für jeden etwas – was wir absolut nicht verstehen können. Wir haben den Carrot Cake in England lieben gelernt (und das ganze Jahr über gegessen). Dort gab es ihn im Teehaus immer ganz klassisch mit Frischkäse-Frosting.

Zwar ist dieser klassische Carrot Cake super lecker, aber bei Frischkäse im Zusammenhang mit Backen klingelt es bei uns immer. Bei euch auch? Richtig – Cheesecake! Dass Carrot Cake und Cheesecake super zusammenpassen, ist ja bereits durch mehrere Rezepte im Internet oder in Backbüchern bewiesen, allerdings wollten wir es ganz unkompliziert. Und was gibt es Unkomplizierteres als einen Guglhupf?

Nachdem der erste Versuch, einen Karotten-Guglhupf mit Cheesecake-Füllung zu backen leider schief gelaufen ist und der Gugl in Stücken aus der Form gebröselt kam, können wir euch jetzt das optimierte Rezept präsentieren.

Ach ja, noch eine wichtige Info: Er kommt auch ganz ohne Mehl aus, wenn man möchte!

Karotten-Guglhupf mit Cheesecake-Füllung

Zutaten für den Guglhupf

3 Eier
50 g gehackte Walnüsse
230 g Karotten
200 g gemahlene Mandeln
50g Mehl (alternativ noch mehr Mandeln)
1 EL Backpulver
1 EL Zitronensaft
100 g Zucker
1/2 TL Zimt
1 Msp Muskat

Für die Cheesecake-Füllung

40 g Zucker
12 g Speisestärke
200 g Frischkäse
1 Ei

Zubereitung

Zur Vorbereitung eine Guglhupfform einfetten und den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Eier trennen und das Eiweiß zu fluffigem aber festen Eischnee aufschlagen.

Die Karotten waschen, schälen, grob raspeln und zu den Eigelben geben. Nun alle anderen Zutaten bis auf den Eischnee zu den Karottenraspeln geben und alles mit der Küchenmaschine gut verrühren.
Zuletzt vorsichtig den Eischnee unterheben.

Für die Cheesecake-Füllung alle Zutaten in eine Schüssel geben und vorsichtig glatt rühren. Die Creme sollte nicht zu lange geschlagen werden, da der Frischkäse sonst überschlagen und zu flüssig wird.

Die Hälfte des Teiges in die Guglhupfform geben, dann mit einem Löffel die Cheesecake-Füllung darauf geben und mit dem restlichen Teig bedecken.

Den Kuchen nun im heißen Backofen ca. 50 Minuten backen – Stäbchenprobe! Eventuell muss der Gugl nach der Hälfte der Backzeit mit etwas Alufolie abgedeckt werden, damit er nicht zu dunkel wird.

Den Kuchen nach der Backzeit etwas im Ofen mit offener Backofentür auskühlen lassen und anschließend in der Form ganz erkalten lassen – wenn ihr versucht, ihn noch warm auf ein Gitter zu stürzen, wird er bei der Cheesecake-Creme brechen!

Den vollständig ausgekühlten Guglhupf noch mit Puderzucker bestäuben – und dann könnt ihr ihn euch schmecken lassen!

Karotten-Guglhupf mit Cheesecake-Füllung
von: Schwesternduett
Zutaten
Zutaten für den Guglhupf
  • 3 Eier
  • 50 g gehackte Walnüsse
  • 230 g Karotten
  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 50 g Mehl alternativ noch mehr Mandeln
  • 1 EL Backpulver
  • 1 EL Zitronensaft
  • 100 g Zucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 Msp Muskat
Für die Cheesecake-Füllung
  • 40 g Zucker
  • 12 g Speisestärke
  • 200 g Frischkäse
  • 1 Ei
Zubereitung
  1. Zur Vorbereitung eine Guglhupfform einfetten und den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Die Eier trennen und das Eiweiß zu fluffigem aber festen Eischnee aufschlagen.
  3. Die Karotten waschen, schälen, grob raspeln und zu den Eigelben geben. Nun alle anderen Zutaten bis auf den Eischnee zu den Karottenraspeln geben und alles mit der Küchenmaschine gut verrühren.

  4. Zuletzt vorsichtig den Eischnee unterheben.
  5. Für die Cheesecake-Füllung alle Zutaten in eine Schüssel geben und vorsichtig glatt rühren. Die Creme sollte nicht zu lange geschlagen werden, da der Frischkäse sonst überschlagen und zu flüssig wird.
  6. Die Hälfte des Teiges in die Guglhupfform geben, dann mit einem Löffel die Cheesecake-Füllung darauf geben und mit dem restlichen Teig bedecken.
  7. Den Kuchen nun im heißen Backofen ca. 50 Minuten backen - Stäbchenprobe! Eventuell muss der Gugl nach der Hälfte der Backzeit mit etwas Alufolie abgedeckt werden, damit er nicht zu dunkel wird.
  8. Den Kuchen nach der Backzeit etwas im Ofen mit offener Backofentür auskühlen lassen und anschließend in der Form ganz erkalten lassen - wenn ihr versucht, ihn noch warm auf ein Gitter zu stürzen, wird er bei der Cheesecake-Creme brechen!
  9. Den vollständig ausgekühlten Guglhupf noch mit Puderzucker bestäuben - und dann könnt ihr ihn euch schmecken lassen!

Ich bin 28 Jahre alt und lasse euch hier auf Schwesternduett an meinen Kücheneskapaden teilhaben. Backen ist neben der Fotografie mein größtes Hobby und hier auf dem Blog kann ich beides verbinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir verwenden auf dieser Web-Seite Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Unsere Datenschutz-Erklärung haben wir auf die neue Datenschutz-Grundverordnung angepasst. Datenschutz