Lifestyle,  Schwesternzeit

Das Jahr 2016

Wenn das Jahr sich dem Ende zuneigt findet man auf vielen Blogs einen Jahresrückblick. Das scheint sich für einen guten Blogger so zugehören. Wenn man auf ein so aufregendes und spannendes Jahr zurückblickt, wie wir es tun, ist ein Jahresrückblick auch sehr interessant und durchaus eine Gelegenheit, sich an alle schönen (und auch eher weniger schönen) Momente zurückzuerinnern. Wir haben dieses Jahr so unglaublich viel erlebt. Wir haben uns Neuem gestellt und neue Herausforderungen gemeistert. Wir haben viel gelernt und auf unserem Weg unglaublich liebe Menschen kennengelernt. Unser Jahr 2016 lässt sich nur schwer in einem einzigen Blogpost zusammenfassen, aber unsere schönsten Erinnerungen haben wir noch einmal zusammengefasst.

Der Masterabschluss

Das aktuellste und wohl auch bedeutendste Moment im Jahr 2016 war unser Masterabschluss. Das Setzen des Punktes hinter den letzten Satz unserer Masterarbeit als auch die Abgabe letzterer waren schon wahnsinnig irres Gefühl. Die Graduation Ceremony Anfang Dezember hat dann aber alles getopt. Da haben sich die ganzen Nächte in der Bibliothek, die zahlreichen Nervenzusammenbrüche und Panikanfälle aufgrund der zig Klausuren und Projekte gelohnt. Wir sind so stolz, dass wir es geschafft haben und unseren Master so erfolgreich bgeschlossen haben. Das Tragen der Roben hat das Erfolgsgefühl und den Stolz noch einmal vergrößert. Schließlich trägt man nicht täglich einen Talar! Endlich fertig studiert!

Neue Freunde

Wenn man an einer neuen Uni anfängt, schließt man natürlich auch neue Freundschaften. Das ist nichts neues und an einer internationalen Universität lernt man natürlich auch Leute aus der ganzen Welt kennen. Wir haben dieses Jahr auch viele Freundschaften mit Leuten aus allen Ecken der Erde geschlossen. Besonders unsere liebe Freundin Rani aus Indonesien ist uns ans Herz gewachsen. Mit ihr haben wir uns auch durch die letzten schweren Woche des Studiums – sprich dem Schreiben der Masterarbeit – gequält und sie gemeinsam gemeistert. Hoffentlich bleiben wir mit den vielen tollen Leuten in Kontakt und werden uns gegenseitig besuchen. Eine Freundin aus Vietnam hat uns im Sommer ja bereits besucht und wir haben ihr eine Woche lang Deutschland gezeigt.

Der erste richtige Job

Den Master haben wir gemacht, um besser ausgebildet zu sein und um bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu haben. Wie viele Bewerbungen haben wir geschrieben, wie viele Online-Tests gemacht, Gespräche geführt und Niederlagen eingesteckt. Doch es hat sich ausgezahlt. Am Ende des Jahres 2016 können wir beide sagen, dass wir einen Job gefunden haben. Wir haben beide Trainee-Stellen im Marketing und wir sind überzeugt, dass es uns Spaß machen wird. Lisa hat ja bereits im Oktober ihre Stelle in der Schweiz angetreten, für Jana ging es im Dezember im tiefen Osten von Deutschland los. Wir sind gespannt, was das neue Jahr beruflich Spannendes für uns bereit hält!

Familienzeit

Dieses Jahr haben wir sehr viel mit unseren Eltern unternommen. Sie haben uns in England besucht und wir haben gemeinsam Newcastle & Umgebung sowie Edinburgh erkundet. Außerdem haben wir im Sommer eine Kreuzfahrt auf der AIDA gemacht, sind über das Mittelmeer geschippert und haben uns tolle Städte in Italien und Spanien angesehen. Highlights waren der Vesuv, Rom, Florenz, Pisa und Barcelona (Reiseberichte folgen!). Unsere Eltern haben uns dieses Jahr besonders viel unterstützt und uns vor allem auch emotional beigestanden und uns immer gut zugeredet. Auch sie werden dieses ereignisreiche Jahr bestimmt besonders in Erinnerung behalten.

Ich bin 27 Jahre alt und lasse euch hier auf Schwesternduett an meinen Kücheneskapaden teilhaben. Backen ist neben der Fotografie mein größtes Hobby und hier auf dem Blog kann ich beides verbinden.

6 Comments

  • bknicole

    Das hört sich nach einem richtig erfolgreichen Jahr an. Glückwunsch zum Master und zu den ersten Jobs ;). Sowas ist immer aufregend. Neue Freunde findet man an der Uni wirklich viele und die bleiben auch echt ein Leben.

    Wünsche euch nun einen guten Rutsch. Habt einen schönen Abend 🙂

    Danke auch für dein liebes Kommentar Jana:
    Also bei vielen kam er ja auch richtig gut an, aber mein Problem war halt, dass es am Ende eigentlich nur ein Liebesfilm war und die Sache mit dem “nicht altern” und die Rückblicke durch die Zeiten, einfach viel zu schnell abehandelt werden. Das war dann halt echt etwas dürftig. Aber wenn man einen schönen Liebesfilm sehen möchte, dann ist der Film wsl nicht verkehrt. Er ist halt etwas oberflächlich und setzt auf Optik.

    Also ich mag die finale Staffel wieder sehr und bin froh, dass ich dran geblieben bin. Zumal ich die ersten 4 Staffeln ja eh super finde, die 6 war dann auch wieder richtig toll, aber die fünfte und siebte Staffel haben halt wirklich etwas geschwächelt. Aber ist ja auch normal bei Serien.

  • Lea Christin

    Was für ein schöner Jahresrückblick, das scheint ja ein augesprochen erfolgreiches Jahr für euch gewesen zu sein! Herzlichen Glückwunsch zu eurem Master und den ersten Jobs, klingt ja wirklich spannend 🙂

    Liebst ♥
    Lea Christin

  • Mara

    Ohh, Glückwunsch zum Master an euch beide!
    Ist bestimmt ein wahnsinnig tolles Gefühl! 🙂
    Und ja, Passau ist einfach so unglaublich goldig und gemütlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir verwenden auf dieser Web-Seite Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Unsere Datenschutz-Erklärung haben wir auf die neue Datenschutz-Grundverordnung angepasst. Datenschutz