Kuchen,  Tartes

Birnen-Haselnuss Pie

Die goldene Herbstzeit ist da und damit auch die Saison für heimisches Obst! Gerade Apfel und Birne haben jetzt Hochsaison und finden auch bei uns Einzug in die Küche. Die Tage haben uns Birnen so angelacht, dass wir spontan welche mitgenommen haben. Genauer gesagt: einen Mix aus Williams- und Conference-Birnen.

Die Williams Christ Birne ist eine Sommerbirne und schön saftig und süß. Leider ist sie nur kurz lagerfähig, daher muss sie zeitnah verarbeitet werden.
Die Conference ist länger lagerfähig, sie wurde aber trotzdem direkt mit verbacken. Auch die Conference Birne schmeckt süß und lässt sich an den “Rostflecken” auf der Schale gut erkennen.
Die musste bei uns allerdings weichen 😉

Wir haben uns für unser neustes Rezept mit Birnen von unserem Holländischen Apfelkuchen inspirieren lassen. Denn wir haben die Birnen geschält und in feine Scheiben geschnitten, um sie als Füllung auf einem herrlich nussigen Mürbeteig zu geben und noch einmal damit zu bedecken. Kurzum: Die Williams- und Conference Birnen sind in eine Birnen Pie gewandert!

Birnen-Haselnuss Pie

Zutaten Mürbeteig

60 g gemahlene Haselnüsse
200 g Weizenmehl
1-2 EL Zucker
1 Prise Salz
175 g kalte Butter
3 EL kaltes Wasser (bei Bedarf)


Zutaten Birnenfüllung

750 g Birnen
100 g Zucker
1 EL Vanillezucker
1/2 TL Zimt
3 EL Speisestärke
1 EL Rum (optional)

1 Ei zum Bestreichen

Zubereitung Mürbeteig

Mehl, gemahlene Haselnüsse, Zucker und Salz in einer Schüssel mischen. Die kalte Butter in Stücken dazugeben und mit den Händen zu einem krümeligen Teig verkneten. Wenn er zu krümelig ist, etwas kaltes Wasser dazugeben und noch einmal kneten.

Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und mind. 1 Stunde – noch besser: übe Nacht – in den Kühlschrank stellen.

Zubereitung Birnenfüllung

Birnen waschen, (grob) schälen und in Scheiben schneiden.

Zucker, Speisestärke, Zimt, Vanillezucker (und Rum) dazugeben und gut vermischen. Zur Seite stellen und bis zur Weiterverarbeitung ziehen lassen.

Fertigstellen und Backen

Den Ofen auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Backform (20cm) leicht fetten oder mit Backpapier auslegen.

Gut die Hälfte des Teigs ca. 3 mm dick ausrollen und die Form auskleiden, einen ca. 2 cm hohen Rand ziehen und kurz kühl stellen, z.B. und Gefrierfach.

Die zweite Hälfte des Teigs ausrollen und in Streifen schneiden, die lang genug sein sollten, dass sie längs über den Pie passen. Diese ebenfalls kurz kühlen.

Die Form aus dem Kühlschrank/Gefrierfach nehmen und die Birnenfüllung darauf verteilen.

Die Streifen ebenfalls herausholen und in einem Gitter über die Pie legen. Dazu die Streifen zunächst vertikal legen und jeden zweiten Streifen von der Mitte aus umklappen. Dann einen Streifen horizontal anlegen. Die umgeklappten Streifen über den neuen vertikalen Streifen legen und jetzt die jeweils anderen vertikalen Streifen von der Mitte aus umklappen. Dann wieder einen horizontalen Streifen legen und immer so weitermachen.

Alternativ könnt ihr auch aus den Streifen Zöpfe flechten und auf die Pie legen.

Noch einmal kurz kühl stellen, dann mit dem verquirlten Ei bestreichen.

Bei 200° Grad auf mittlerer Schiene ca. 40 min backen, bis die Pie goldbraun ist.

Eigentlich sind wir gar keine Birnenesser. Denn meistens sind sie, wenn man sie essen will, noch zu hart und schmecken noch bitter, oder aber schon zu weich und haben einen mehligen Geschmack. Bei uns ist es immer das eine oder das andere, aber selten erwischen wir den richtigen Moment!

Wir sind da eher die Beerenfans! 😊 Aber die gibt es im Herbst natürlich nicht mehr so oft und wir backen doch sehr gerne mit dem, was gerade Saison hat. Und das ist nun mal die Birne.
Und wenn wir ehrlich sind: Im Kuchen schmeckt auch Birne ganz vorzüglich 😉

Was ist euer liebstes heimisches Obst?

Birnen-Haselnuss-Pie
Zutaten
Für den Mürbeteig
  • 60 g gemahlene Haselnüsse
  • 200 g Weizenmehl
  • 1-2 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 175 g kalte Butter
  • 3 EL kaltes Wasser (bei Bedarf)
Für die Füllung
  • 750 g Birnen
  • 100 g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 3 EL Speisestärke
  • 1 EL Rum (optional)
Zubereitung
Zubereitung Mürbeteig
  1. Mehl, gemahlene Haselnüsse, Zucker und Salz in einer Schüssel mischen.

  2. Die kalte Butter in Stücken dazugeben und mit den Händen zu einem krümeligen Teig verkneten. Wenn er zu krümelig ist, etwas kaltes Wasser dazugeben und noch einmal kneten.

  3. Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und mind. 1 Stunde – noch besser: übe Nacht – in den Kühlschrank stellen.

Zubereitung Birnenfüllung
  1. Birnen waschen, (grob) schälen und in Scheiben schneiden.

  2. Zucker, Speisestärke, Zimt, Vanillezucker (und Rum) dazugeben und gut vermischen. Zur Seite stellen und bis zur Weiterverarbeitung ziehen lassen.

Fertigstellen und Backen
  1. Den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Backform (20cm) leicht fetten oder mit Backpapier auslegen.

  2. Gut die Hälfte des Teigs ca. 3 mm dick ausrollen und die Form auskleiden, einen ca. 2 cm hohen Rand ziehen und kurz kühl stellen, z.B. im Gefrierfach.

  3. Die zweite Hälfte des Teigs ebenfalls ca. 3mm ausrollen und in Streifen schneiden, die lang genug sein sollten, dass sie längs über die Poe passen. Diese ebenfalls kurz kühlen.

  4. Die Form aus dem Kühlschrank nehmen und die Birnenfüllung darauf verteilen.

  5. Die Streifen ebenfalls herausholen und in einem Gitter über die Pie legen. Dazu die Streifen zunächst vertikal legen und jeden zweiten Streifen von der Mitte aus umklappen. Dann einen Streifen horizontal anlegen. Die umgeklappten Streifen über den neuen vertikalen Streifen legen und jetzt die jeweils anderen vertikalen Streifen von der Mitte aus umklappen. Dann wieder einen horizontalen Streifen legen und immer so weitermachen.

    Alternativ könnt ihr auch aus den Streifen Zöpfe flechten und auf die Pie legen.

  6. Noch einmal kurz kühl stellen, dann mit dem verquirlten Ei bestreichen

  7. Bei 200°C auf mittlerer Schiene ca. 40 min. backen, bis die Pie goldbraun ist.

Ich bin 29 Jahre alt und bin Zwilling Nummer 2. Ich teile mit euch die Rezepte, die ich in meiner kleinen, aber feinen Küche in der Schweiz am Genfer See zaubere!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Wir verwenden auf dieser Web-Seite Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Unsere Datenschutz-Erklärung haben wir auf die neue Datenschutz-Grundverordnung angepasst. Datenschutz