Lisa hatte um Ostern rum spontan einen kleinen Städtetrip für uns gebucht. So hieß es vor einer Woche für uns: Barcelona, wir kommen! Vor uns lagen 3 Tage im schönen, sonnigen Barcelona. In den drei Tagen haben wir natürlich nicht alles sehen können, aber wir haben unser bestes gegeben – und da wir nicht alles gesehen haben, haben wir einen guten Grund noch einmal hinzufliegen. 😛

Sonntag
Wir sind am Sonntagabend von Düsseldorf losgeflogen. Da unser Hotel in Badalona, also doch recht außerhalb von Barcelona lag, hat es eine Weile gedauert, bis wir dort angekommen waren. Vor allem, weil unser Flieger bereits 30 Minuten zu spät gestartet war. Naja, irgendwann sind wir zum Glück doch angekommen! Ausgehungert wie wir waren, hatten wir keine große Lust, noch groß irgendwohin zu laufen, um etwas zu essen; also haben wir uns auf die Dachterrasse des Hotels gesetzt und noch Pizza und Tortilla gegessen.

2015-08-16_01

Montag
Am nächsten Tag sind wir erst einmal durch die Altstadt geschlendert, haben uns den Arc de Triomf, die Kathedrale und den Markt La Boqueria angesehen. Auf dem Markt bekommt wirklich alles, was das Herz begehrt – und dann auch noch frisch: Obst, Gemüse, Fisch, Fleisch… Am liebsten hätten wir alles probiert! Besonders die Drachenfrüchte sahen verlockend aus. Es gab „normale“ mit weißen Fruchtfleisch und auch welche, die völlig knall pink waren.  Außerdem gab es auf dem Markt auch weiße Pfirsiche, welche ich mal in Valencia gegessen und seitdem leider nirgendwo gefunden hatte. Ein Träumchen!

Außerdem gab es an jedem Obststand Becher voller gemischter Obststücke zu kaufen und auch frischgepresste Säfte aller erdenklicher Obstsorten. Einige waren mit Kokosmilch gemischt – wir lieben ja Kokos! Also haben wir uns einen Brombeer-Kokos-Saft gegönnt. Sooo lecker und man hat wirklich geschmeckt, dass der Saft nur aus Frucht bestand!

2015-08-16_03

2015-08-16_05

2015-08-16_11

2015-08-16_12

Die Markthalle liegt an der Flaniermeile Barcelona, la Rambla. Dort gibt es viele Restaurants und Stände, wo man Tausende Souvenirs kaufen kann. Wir haben uns dann in eine kleine Seitenstraße gewagt und einen schönen Platz mit Brunnen gefunden, worum sich auch einige Restaurants gedrängt haben. Dort war es natürlich gleich günstiger als direkt an der Rambla. Da kann man sich ja schon mal eine große Sangria gönnen, oder auch zwei…! Außerdem mussten wir unseren Füßen auch mal eine kurze Pause gönnen. Die waren nach der ganzen Lauferei nämlich irgendwann doch platt. Unsere bequemen Nikes hatten wir nämlich leider nicht dabei, weil wir gedacht hatten, dass es dafür eh zu warm ist.  Naja, war ja auch so…

2015-08-16_06

2015-08-16_07

Am Montag waren wir außerdem noch am Hafen. Dort haben wir eine Mittagspause gemacht und unsere Leckereien vom Markt La Boqueria gegessen. Es gibt doch nichts über ein Picknick am Meer! Wir hatten uns zwei typisch spanische „Teigtaschen“ gekauft, eine Caprese und eine gefüllt mit Spinat. Bei letzterer waren aber noch so halbgetrocknete Trauben drin, das war leider nicht so unser Fall. Aber wir haben sie einfach rausgepickt, dann ging es. Wir sind beide keine großen Fans von der Kombination Süß & Herzhaft. Es muss eher das eine oder das andere sein. Oder halt nacheinander! 😀
Außerdem waren wir noch Park Güell, wo man gut spazieren gehen kann. Dort gibt es auch einen abgetrennten Bereich, für den man Eintritt zahlen muss und wo es schöne Bauten etc. gibt. Leider waren die meisten Führungen bereits ausgebucht, sodass wir uns den gesperrten Bereich leider nicht ansehen konnten. Naja, das müssen wir dann halt beim nächsten Besuch machen…

Dienstag
Am zweiten Tag haben wir uns Gaudis architektonischen Meisterwerke angesehen: Das Palau Güell und das Casa Batllo. Letzteres ist ganz zum Thema Unterwasserwelt gestaltet und ist nicht nur ein Meisterwerk was Kreativität betrifft, sondern auch architektonische Raffinesse und Funktionalität. Das Haus hat ein ganz besonderes Belüftungssystem sowie viele clevere Mechanismen, um Licht reinzulassen bzw. auszusperren. Das ganze ist dann in tolle Formen und Farben verpackt.

2015-08-16_08

2015-08-16_09

Sieht das Casa Batllo nicht wirklich aus wie ein Unterwasserschloss, wie das Schloss von Arielle? Die Balkone erinnern außerdem an venezianische Masken – oder aber an halbe Totenköpfe. Der Fantasie sind da ja keine Grenzen gesetzt.

Mittwoch
Den letzten Tag haben wir in Badalona am Strand verbracht. Ein bisschen Sonne tanken gehört zu einem Urlaub in Spanien ja dazu, obwohl wir natürlich auch beim Sightseeing viel Sonne abbekommen haben und braun geworden sind. Einen kleinen Sonnenbrand haben wir uns auch geholt – ohne kommen wir irgendwie nie aus!
Im Großen und Ganzen hatten wir einen wirklich schönen Kurzurlaub. Wir haben einiges gesehen und uns ein paar tolle Tage gemacht. So ein Schwesternurlaub muss ja auch mal sein…

2015-08-16_10